Verkehrskontrollen

POL-SU: Verkehrskontrollen – Blutproben wegen Drogen- und Alkoholverstößen am Steuer

Beamte der Polizeiwache Troisdorf haben in den letzten Nachtdiensten gezielte Drogen- und Alkoholkontrollen im Stadtgebiet durchgeführt. Seit Montagnacht (15.11.2021) sind sie täglich fündig geworden. Innerhalb kurzer Zeit fielen zwei Autofahrer in der Kontrollstelle auf der Echternacher Straße auf. Ein 42-Jähriger mit rund 1,2 Promille Alkohol im Blut und ein 22-Jähriger, bei dem der Drogenvortest positiv auf den Konsum von Kokain reagierte. Beiden wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.

Am nächsten Tag (16.11.2021) geriet eine 50-jährige Troisdorferin mit ihrem Fiat Kleinwagen an gleicher Stelle in die Polizeikontrolle. Da ihr Verhalten auf einen Drogenkonsum schließen ließ, wurde die Frau befragt. Sie gab an, erst vor wenigen Stunden einen Joint geraucht zu haben. Der Drogentest bestätigte die Angaben. Sie musste ebenfalls eine Blutprobe abgeben und ihr Auto bis auf Weiteres stehen lassen.

Auch die Nacht zum 17.11.2021 bestätigte den Eindruck der letzten Nächte. Um kurz nach Mitternacht wurde ein 32-Jähriger auf der Larstraße angehalten und kontrolliert. Auch hier gab es einen positiven Drogenvortest mit dem Hinweis auf den Konsum von Cannabisprodukten. Ergebnis: Blutprobe und Auto bis auf Weiteres stehen lassen.

Gegen 03.00 Uhr fiel den Beamten ein 54-Jähriger wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Auf der Heidestraße wurde der Troisdorfer dann kontrolliert. Bei ihm waren deutliche Anzeichen für einen Drogenkonsum sichtbar, darüber hinaus lagen im Fahrzeug auch noch Hilfsmittel für den Drogenkonsum. Auf der Polizeiwache entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Über die Sicherstellung eines Führerscheins mussten sich die Polizisten keine Gedanken machen, der 54-Jähriger besaß gar keinen.

Neben den entsprechenden Ermittlungsverfahren wegen der Alkohol- und Drogendelikte fertigten die Beamten noch Meldungen für das Straßenverkehrsamt, das unter Umständen eigene Sanktionen verhängen wird. (Bi)

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle
Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 17. November 2021, 11:42 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.