Sicherheitstag

POL-SU:
Sicherheitstag in Troisdorf
– #RheinSiegSicher

Am Mittwoch (20.07.2022) fand in Troisdorf unter der Führung des Leiters der Polizeiwache Troisdorf, Erster Polizeihauptkommissar Thomas Zirngibl, der Sicherheitstag statt. Zusammen mit Mitarbeitenden der Stadt Troisdorf, der Bundespolizei, der RSVG und einem Zug der Bereitschaftspolizeihundertschaft wurden an ausgewählten Orten Schwerpunktkontrollen durchgeführt.

Das Ziel ist es, die Entwicklungen von Straßen-, Gewalt- und Rauschgiftkriminalität zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

Gruppenfoto

Knapp 130 Einsatzkräfte begannen um 10:00 Uhr ihren Dienst auf dem Vorplatz der Wache Troisdorf, bevor sie ihre ausgewählten Standorte aufsuchten. Neben der Stärkung von Sicherheit und Ordnung im Innenstadtbereich, am Bahnhof und in der Naherholungsanlage Rotter See standen unter anderem Gewerbe- und Geldspielgerätekontrollen auf dem Plan.

Am Bahnhof Troisdorf patrouillierten Beamtinnen und Beamte der Landespolizei, Bundespolizei und der RSVG. Sie sorgten für die Einhaltung der dort geltenden Regeln.

Zivile Einsatzkräfte des Kriminalkommissariats 3 und des Einsatztrupps waren im Stadtgebiet unterwegs und führten mehrere Wohnungsdurchsuchungen durch. Dabei konnte in einer Wohnung eine nicht unerhebliche Menge an Drogen aufgefunden werden. Gegen den Bewohner wurde eine Strafanzeige gefertigt.

Bürgergespräch

Auch im Verkehrssektor war im Zuge des Sicherheitstages einiges los. Durch die eingesetzten Kräfte von Polizei und Ordnungsbehörde wurden knapp 140 Verwarngelder und rund 90 Ordnungswidrigkeitenanzeigen verhangen.

Dazu gesellte sich noch eine kleinere Anzahl mündlicher Verwarnungen wegen kleinerer Verstöße.

Ebenfalls konnte eine hohe Anzahl an Geschwindigkeitsverstößen registriert werden. Rund 200 Verkehrsteilnehmer hielten sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit.

Fahrradstreife

Durch die Präventivdienststellen der Kreispolizeibehörde wurde am Fischerplatz eine Beratungsstelle eingerichtet. Mit den Schwerpunkten zum Einbruchschutz, Fahrraddiebstahl und verkehrsberatende Informationen rund um das Radfahren, wurden etwa 50 Beratungsgespräche geführt.

Ein Sicherheitstag der Polizei soll durch die hohe Polizeipräsenz das Sicherheitsgefühl der Bürger erhöhen.

Bei Bürgern mit schlechtem Gewissen führt dies aber auch schon mal zu verräterischen Reaktionen, die unter anderen Umständen vielleicht nicht aufgefallen wären.

So auch bei einem 44-jährigen Troisdorfer, der die Bahnstraße in Troisdorf befuhr, nicht wissend, dass sich hinter ihm ein Zivilwagen der Polizei befand, der aber nur zufällig in die gleiche Richtung fuhr und überhaupt nicht die Absicht hatte den 44-Jährigen anzuhalten.

Die Bundespolizei hatte zeitgleich auf dem P&R-Parkplatz hinter der Bahnlinie ihre Streifenwagen abgestellt. Sie befanden sich jedoch nicht auf dem Parkplatz, da sie sich mit den Kollegen der Landespolizei und Mitarbeitenden der RSVG gemeinsam auf Fußstreife befanden.

Der 44-Jährige, der aber aus der Entfernung eine Polizeikontrolle vor sich wähnte, machte eine Vollbremsung und legte den Rückwärtsgang ein, um zu wenden. Dies kam der Zivilstreife verdächtig vor, die daraufhin das Fahrzeug kontrollierten. Der Grund für das Verhalten wurde schnell herausgefunden. Der Fahrzeugführer mit Weitblick war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und wollte mit dem Fahrzeug seines Vaters nur mal schnell etwas besorgen fahren. Jetzt sieht er sich einem Strafverfahren gegenüber.

Es gilt, nicht nur vorausschauend fahren, sondern immer auch den rückwärtigen Verkehr im Auge haben.

Trotz des schwülheißen Wetters war die Motivation bei allen Beteiligten sehr hoch und Einsatzleiter Thomas Zirngibl zeigte sich durchaus zufrieden mit dem Ergebnis des Sicherheitstages: „Vor allem die gute Zusammenarbeit zwischen den Ordnungsbehörden, die am Sicherheitstag teilgenommen haben, möchte ich hervorheben. Ich danke allen Beteiligten für ihre gute Mitarbeit.“ (Re.)

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle
Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 21. Juli 2022, 14:46 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert