Zwei Wohnhäuser nach Brand unbewohnbar

POL-SU: Zwei Wohnhäuser nach Brand unbewohnbar

In der Montagnacht (24.06.2019) gegen 02.45 Uhr wurde Großalarm ausgelöst, weil der Dachstuhl eines Hauses an der Troisdorfer Bahnstraße brannte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte weitete sich das Feuer bereits auf den Dachstuhl eines angrenzenden Hauses „In der kleinen Heide“ aus. Die Bewohner der beiden Häuser konnten unverletzt ihre Wohnungen verlassen und kamen zum Teil bei Nachbarn unter. Der Bewohner einer Dachgeschosswohnung war nicht vor Ort. Er konnte telefonisch erreicht werden und erschien kurze Zeit später am Brandort. Der junge Mann bekam einen Schock und musste durch den Rettungsdienst betreut werden. Die Brandermittler der Polizei haben im Laufe des Tages den Brandort, soweit die Temperaturen der Brandlast es zuließen, besichtigt und haben keine Hinweise gefunden, die gegen eine fahrlässige Inbrandsetzung oder einen technischen Defekt sprechen. Die Häuser wurden versiegelt und werden, sobald die Brandlast erkaltet ist, nochmals genauer untersucht. Beide Häuser sind derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf über 200.000 Euro beziffert. (Bi)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 24. Juni 2019, 12:47 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.