Zwei Raubüberfälle

POL-SU:
Zwei Raubüberfälle in Troisdorf – Täter flüchten

Am Freitag (24.06.2022) wurde ein 17-jähriger Troidorfer, der mit seinem 14-jährigen Bruder auf dem Heimweg war, an der Straße „Am Landgraben“ in Troisdorf überfallen. Gegen 21:50 Uhr verließen die beiden Heranwachsenden die Bahn am Bahnhof Troisdorf Spich. Am Bahngleis wurden sie von vier männlichen Personen angesprochen. Die beiden Troisdorfer gaben der Gruppe zu verstehen, dass sie kein Interesse haben und setzten ihren Weg fort.

Am Bahnhofsvorplatz wurden sie erneut von der Gruppe angesprochen. Einer der Täter spuckte auf seine Hand und wischte diese am Rücken des Geschädigten ab. Dann fragte er die beiden jungen Männer, ob sie Geld dabei hätten und Drogen kaufen wollen. Dies lehnten sie ab. Der immer aggressiver werdende Haupttäter bedrohte dann die Beiden, dass er sie schlagen werde, wenn sie ihm kein Geld geben. Als der Unbekannte die Taschen des 17-Jährigen durchsuchte, riss er sich los und lief mit seinem Bruder weg.

Der Täter, der den Geschädigten bedrohte, kann wie folgt beschrieben werden:

Er sei circa 16 bis 18 Jahre alt und 188 cm groß. Zudem ist er schlank und hat schwarze Haare mit einem Mittelscheitel. Er war mit einem weißen T-Shirt und einer blauen Jeans bekleidet.

Die anderen Täter seien circa 16 bis 18 Jahre alt. Einer hat eine schmale Statur, während ein anderer eine kräftige Statur hat. Einer trug lange, blonde Haare. Sie waren mit Sweatshirts bekleidet.

Die Täter konnten kein Diebesgut erlangen.

Einige Stunden später in der Nacht zu Samstag (25.06.2022) wurde ein 19-jähriger Troisdorfer am Schwester-Godelinde-Weg in Troisdorf überfallen und beraubt.

Gegen 01:50 Uhr ging der 19-Jährige vom Bahnhof Troisdorf Spich aus über den Schwester-Godelinde-Weg in Richtung Sternenstraße. Plötzlich näherten sich von hinten drei unbekannte Männer. Einer der drei Täter forderte den Geschädigten auf, seine Wertsachen vor sich auf den Boden zu legen. Dabei hielt er einen Elektroschocker in seiner Hand. Um seiner Aufforderung Nachdruck zu verleihen, erzeugte er durch Betätigen eines Knopfes mehrere Lichtbögen, die am Kopf des Elektroschockers sichtbar waren.

Währenddessen bedrohten ihn die beiden anderen Männer, indem sie zu ihm sagten, dass er „getasert“ werde, wenn er die Wertsachen nicht auf den Boden lege. Nachdem der Troisdorfer sein Portemonnaie und seine Kopfhörer auf den Boden gelegt hatte, nahmen die Täter das Diebesgut an sich und rannten in Richtung der Straße „Am Landgraben“ weg.

Später fand eine unbeteiligte Person das Portemonnaie des 19-Jährigen auf einem nahe gelegenen Parkplatz und händigte es ihm wieder aus. Das Bargeld in Höhe von 30 Euro fehlte jedoch.

Der Täter, der den Elektroschocker in der Hand hielt, kann wie folgt beschrieben werden:

Er sei circa 18 bis 20 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er ist schlank und war mit einer hellen Jacke bekleidet.

Die beiden anderen Männer kann der Geschädigte folgendermaßen beschreiben:

Sie seien circa 18 bis 20 Jahre alt und waren mit einem Kapuzenpulli bekleidet. Zudem trugen sie einen Mund- und Nasenschutz.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Hinweise nimmt die Polizei unter 02241 541-3221 entgegen. (Re.)

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle
Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 27. Juni 2022, 13:44 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert