Wohnberatung im Rhein-Sieg-Kreis ausbauen

Wohnberatung im Rhein-Sieg-Kreis ausbauen

In der Sitzung des Ausschusses für Soziales und Integration beantragt die SPD-Kreistagsfraktion eine zusätzliche Stelle für die Wohnberatung. Die Wohnberatungsstelle ist für den gesamten Rhein-Sieg-Kreis zuständig. Sie wird vom Rhein-Sieg-Kreis und von den Pflegekassen auf Landesebene finanziell gefördert und wird grundsätzlich kostenfrei angeboten. Die Beratung wird von vier Teilzeitkräften aus den Bereichen Sozialpädagogik und Architektur (insgesamt 2,75 Stellen) durchgeführt. Und genau das ist das Problem, „die Wohnberatung müsste mindestens eine Stelle mehr finanziert bekommen, um dem immer größeren Bedarf der Bevölkerung des Rhein-Sieg-Kreises erfüllen zu können“ so Denis Waldästl, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Dies ist fast eine „never-ending-story“. Der Kreis will nur dann eine weitere Stelle mitfinanzieren, wenn auch die Pflegekassen mitziehen. Das passiert seit Jahren nicht und genau das ist der Grund hier auch aus politischer Sicht Druck zu machen. „Wenn unser gemeinsames Ziel ist, dass jeder Mensch möglichst lange und möglichst selbständig auch mit Einschränkungen im eigenen häuslichen Bereich leben kann dann müssen wir hier dringend nachbessern“ so die sozialpolitische Sprecherin, Anna Peters.


SPD-Rhein-Sieg
Pressemitteilung vom 02. März 2021, 13:18 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.