Wasserhauptrohr in Sieglar gebrochen

Wasserhauptrohr in Sieglar gebrochen

(Troisdorf, 30.04.2020) Heute Nacht gegen 4:00 Uhr ist in Troisdorf-Sieglar ein Wasserhauptrohr gebrochen. Seither sind in der Wilhelm-Busch-Straße das St. Johannes Krankenhaus und rund 80 Wohneinheiten von der Wasserversorgung abgeschnitten. Die Monteure der Stadtwerke Troisdorf waren umgehend vor Ort. Auch die Feuerwehr war direkt im Einsatz, um Wasser aus der Krankenhauseinfahrt sowie von den Parkplätzen der Notaufnahme und aus den Kellern eines 8-Parteienhauses abzupumpen.

„Dank des schnellen Einsatzes unserer Mitarbeiter und der Feuerwehr konnten wir erfolgreich verhindern, dass der Schaden noch größer wird. Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck an der Freilegung des defekten Leitungsabschnittes und der Behebung des Schadens. Bei den Ausschachtungsarbeiten sind gerade zwei Saugbagger und schweres Gerät im Einsatz“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Michael Roelofs. Aktuell könne das Schadensausmaß noch nicht vollständig festgestellt werden und auch die Ursachenforschung halte an.


Provisorische Wasserversorgung eingerichtet
Für die vorübergehend von der Wasserversorgung abgeschnittenen Anwohner haben die Monteure der Stadtwerke Troisdorf ein Standrohr mit Zapfventil an der Kreuzung Wilhelm-Busch-Straße Ecke Mörikestraße aufgestellt und über eine Schlauchleitung eine provisorische Wasserversorgung für das Krankenhaus eingerichtet. Aufgrund der umfangreichen Reparaturarbeiten wird die reguläre Wasserversorgung voraussichtlich erst in den frühen Abendstunden vollständig wiederhergestellt sein.


Stadtwerke Troisdorf GmbH
Pressemitteilung vom 30. April 2020, 11:30 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.