Warnung vor Trickbetrügereien

Gemeinschaftsaktion der Polizei Rhein-Sieg-Kreis und der VR-Bank Rhein-Sieg
Warnung vor Trickbetrügereien

Leider ist es gelebte Realität: Trickbetrüger*innen suchen sich gezielt ältere Menschen als Opfer aus. Fast immer geht den Betrügereien ein Telefonanruf voraus. Daher startet die VR-Bank Rhein-Sieg mit der Polizei Rhein-Sieg-Kreis eine Gemeinschaftsaktion, um Kund*innen vor (Telefon-)Betrug, auch bekannt als „Enkeltrick“ oder „Falsche Polizisten am Telefon“, zu schützen.

Holger Hürten, Vorstandsvorsitzender VR-Bank Rhein-Sieg, und Kriminaloberrat Dirk Schuster, Leiter der Direktion Kriminalität in Siegburg, erläutern die wichtigsten Fragen zur Entlarvung von potentiellen Betrüger*innen.
Foto: VR-Bank Rhein-Sieg 

Zu diesem Zweck wurden Briefumschläge mit aufgedruckten Fragen (siehe Anhang) hergestellt, die die Mitarbeiter*innen in den Geschäftsstellen ab sofort nutzen, um höhere Geldsummen einzutüten. Können die Senior*innen eine der Fragen mit „ja“ beantworten, soll umgehend die Polizei benachrichtigt werden.

„Die Folgen für die Opfer sind erheblich. Mit dieser Aktion werden wir gemeinsam den kriminellen Machenschaften entgegen treten“, erläuterte Kriminaloberrat Dirk Schuster, Leiter der Direktion Kriminalität in Siegburg.

„Übrigens, auch in unserer VR-Bank ist der sogenannte Enkeltrick oder der Anruf falscher Polizisten keine Seltenheit. Im Durchschnitt kommt er ein- bis zweimal pro Monat vor. Aufgrund der hohen Sensibilität unserer Mitarbeiter*innen konnten glücklicherweise schon viele Betrugsversuche vereitelt werden“, ergänzte Holger Hürten, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Rhein-Sieg. „Erst letzte Woche Dienstag konnten wir durch direkte Ansprache einer Kundin am Schalter verhindern, dass eine 5-stellige Summe ausgehändigt wurde.“

Viele Kriminelle nutzen für sich auch die Möglichkeiten des Internets, indem sie beispielsweise im Rahmen von Anrufen um Überweisungen auf ihr eigenes Konto zur Abdeckung vermeintlicher Kosten bitten. Auch falsche Gewinnversprechen gehören zu den aktuellen Themen. In diesem Fall wird dem Gesprächsteilnehmer vorgegaukelt, er haben einen hohen Geldbetrag gewonnen. Lediglich eine Bearbeitungsgebühr sei zu bezahlen, für die Gutscheinkarten von Amazon oder anderen Internetanbietern zu kaufen seien. Im Anschluss geben die Angerufenen die Gutscheinnummern an den Täter weiter, der für den Betrag selbst einkauft oder sich den Betrag gutschreiben lässt. Und damit ist das Geld weg.


VR-Bank Rhein-Sieg eG
Pressemitteilung vom 27. April 2021, 09:36 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.