Versuchter Menschenraub

POL-SU: Versuchter Menschenraub – Troisdorfer Brüder in Haft

Am 04.02.2021 berichteten wir über einen 55-jährigen Troisdorfer, der am Vorabend von zwei Unbekannten angegriffen worden war und vermutlich mitgenommen und erpresst werden sollte. Mit Hilfe eines Zeugen und durch die Gegenwehr des Opfers scheiterte die Tat. Die Täter flüchteten und ließen das Tatfahrzeug zurück. Siehe: https://url.nrw/SU2021-75

zurückgelassenenes Tatfahrzeug

Die Kripo der Polizei Rhein-Sieg-Kreis bildete eine Ermittlungskommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissarin Roclawsky zur Klärung des Falles. Über den zurückgelassenen PKW kamen die Ermittler zwei 28 und 29 Jahre alten Brüdern aus Troisdorf auf die Spur.

zurückgelassenes Tatfahrzeug

Sie hatten den Wagen erst kürzlich erworben und über den Verkaufsweg konnten die beiden Tatverdächtigen identifiziert werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnungen der Verdächtigen konnten Bekleidungsgegenstände gefunden werden, die mutmaßlich bei der Tat getragen worden waren. Das Geschwisterpaar, bei dem lediglich der ältere Bruder polizeiliche Erkenntnisse im Betrugsbereich hat, wurde festgenommen. Beide machen derzeit keine Angaben zu dem Tatvorwurf. Die beiden jungen Männer, die nach bisherigem Ermittlungsstand finanzielle Schwierigkeiten haben, wurden wegen des Verdachts des versuchten erpresserischen Menschenraubes einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter erließ Haftbefehl wegen Fluchtgefahr, der gegen Auflagen zunächst außer Vollzug gesetzt wurde. (Bi)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 09. März 2021, 15:06 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.