Unwetter-Bilanz

Unwetter-Bilanz: Feuerwehren im Kreis fuhren fast 400 Einsätze
– Mehr als 1.700 Anrufe in der Leitstelle

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Zu 392 Wasser- und Sturmeinsätzen mussten die Feuerwehren im Rhein-Sieg-Kreis wegen der Extremwetterlage in den Abendstunden des 12. August 2020 ausrücken. Die Rettungskräfte waren von 18:30 Uhr (Mittwoch, 12.08.) bis 07:00 Uhr (Donnerstag, 13.08.) im Dauereinsatz.

Zusätzlich gab es 16 Krankentransporte und 63 Notfallrettungseinsätze, hiervon 22 unter Beteiligung eines Notarztes.

Zumeist waren Bäume auf Straßen, Wege oder in Gärten gestürzt. Dabei wurden auch zahlreiche parkende Autos beschädigt. Im Stadtgebiet Sankt Augustin war die Strecke der Stadtbahnlinie 66 gesperrt, weil Bäume in die Oberleitung gestürzt waren. Durch den Stromausfall waren entlang der Bahnlinie alle Schranken geschlossen. Um die Erreichbarkeit der Bevölkerung zu gewährleisten, musste ein Rettungswagen von der Rettungswache Sankt Augustin ins nördliche Stadtgebiet verschoben werden.

In Wachtberg musste die Feuerwehr zu zwei Wohnungsbränden ausrücken. Die Feuer wurden jeweils durch einen Blitzeinschlag verursacht. Auf dem Gelände einer Firma in Königswinter war auf einer Fläche von etwa 600 Quadratmetern Öl ausgelaufen, die Einsatzkräfte mussten den Stoff beseitigen. Die Troisdorfer Feuerwehr war zusätzlich an der Sieg im Einsatz. Dort musste eine Person aus dem Fluss gerettet werden.

In der Zeit von 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr am Mittwoch, 12. August 2020, wurde die regelhafte Besetzung der Feuer- und Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises (vier Einsatzbearbeiterinnen und Eisatzbearbeiter) auf neun Kolleginnen und Kollegen aufgestockt. Insgesamt 1.744 Telefonanrufe gingen in der Leitstelle ein.


Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises

Pressemitteilung vom 13. August 2020, 15:05 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.