Unfallfahrer behauptet Nachtrunk

POL-SU: Unfallfahrer behauptet Nachtrunk

In der Nacht zur Sonntag (30.08.2020) behauptete ein 28-jähriger Autofahrer aus Troisdorf, nachdem er mit seinem Mercedes zwei geparkte Autos beschädigt hatte, zur Verarbeitung des Schrecks Alkohol getrunken zu haben. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Troisdorfer gegen 03.25 Uhr auf der Schlossstraße in Fahrtrichtung Troisdorf Innenstadt. Im Kreisverkehr in Höhe der Straße „An der Feuerwache“ wollte er die Kreisfahrbahn an der zweiten Ausfahrt in Richtung Annonisweg verlassen. Dabei verlor er die Kontrolle über die schwarze Limousine und kollidierte mit zwei am linken Fahrbahnrand geparkte Autos. Er schob einen roten Opel auf einen weißen BMW und verursachte Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Unfall Kreisverkehr Annonisweg

Nach eigenen Angaben habe er dann vor Schreck Alkohol getrunken. Über Herkunft, Art und Menge der alkoholischen Getränke machte er keine Angaben. Einen Alkoholtest verweigerte er ebenfalls. Auf der Polizeiwache wurden ihm zwei Blutproben entnommen, mit denen sich der Zeitpunkt des Alkoholkonsums zurückrechnen lässt. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Während der Unfallaufnahme meldete sich ein augenscheinlich unverletzter 22-jähriger Bonner. Er gab an, von dem Mercedes erfasst worden zu sein, während der in Höhe der Unfallstelle auf dem Gehweg stand. Der hinzugerufene Rettungsdienst stellte ebenfalls keine offenkundigen Verletzungen fest. Der junge Mann wurde trotzdem vorsorglich einem Krankenhaus zugeführt. (Bi)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 31. August 2020, 13:10 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.