Troisdorfer Kita-Kinder pflanzten Gemüse

Hochbeet-Projekt der EDEKA Stiftung:
Troisdorfer Kita-Kinder pflanzten Gemüse

„Woher kommen eigentlich Radieschen oder Paprikas?“ Unter anderem aus den Hochbeeten des Projekts „Gemüsebeete für Kids“, das die EDEKA Stiftung im Rahmen ihrer Initiative „Aus Liebe zum Nachwuchs“ für Vorschülerinnen und -schüler in Kindertagesstätten ins Leben gerufen hat. Mit allen Sinnen lernt der Nachwuchs spielerisch am eigenen Gemüsebeet, wie Lebensmittel entstehen.

Begeistert gepflanzt: Kinder aus der Spicher Kita mit v.l. Ferhat Eser, Erzieherin Kerstin Brungs und unten am Beet Pia Engels. (Foto: Stadt Troisdorf)

Dabei wird das Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung geschärft. Das erlebten auch Kinder in der städtischen Kita Niederkasseler Straße in Troisdorf-Spich. Sie standen am Beet – für sie ein Hochbeet –, wühlten begeistert in der Erde und pflanzten verschiedene leckere Gemüsesorten. Die Anleitung gaben Ferhat Eser und Julia Holfeld aus der EDEKA Stiftung, die sich um die Gemüsebeete in zahlreichen Kitas kümmern.


Begeisterte Gärtnerinnen und Gärtner
Neben der Kita Niederkasseler Straße beteiligt sich an dem Projekt auch die Kita KiKu Wäldchen des privaten Trägers „Kinderzentren Kunterbunt“ an der Waldstraße in Spich. Projektpatin ist Pia Engels von EDEKA Engels am Spicher Platz. Sie half auch beim Einpflanzen mit und freute sich über die Begeisterung der Kinder.

„Das Konzept der Gemüsebeete für Kids verbindet aktives Naturerlebnis mit allen Sinnen und grundlegendes Ernährungswissen. Wenn bereits Vorschulkinder ihr eigenes Gemüse säen, pflegen, ernten und gemeinsam essen, verändert das ihre Einstellung zu Lebensmitteln und verbessert ihre Ernährungsgewohnheiten nachhaltig“, erläuterte Pia Engels. Infos auf www.edeka-stiftung.de.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 235/2019 vom 20. Mai 2019, 12:18 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.