Troisdorfer Grundschulen im offenen Ganztag

Personelle Verstärkung der TROGATAs im neuen Schuljahr:
Troisdorfer Grundschulen im offenen Ganztag werden ausgebaut

Das offene Ganztagsangebot TROGATA an allen Troisdorfer Grundschulen ist seit 2007 ein wichtiges Betreuungs- und Bildungsangebot für Familien in Troisdorf. Jetzt sollen die 12 Einrichtungen, die aktuell 1442 Kinder in 58 Gruppen betreuen, qualitativ und infrastrukturell ausgebaut werden. Eine Vorlage der Verwaltung schlägt dem Jugendhilfeausschuss in seiner nächsten Sitzung Ende März eine personelle Verstärkung der TROGATAs ab dem neuen Schuljahr vor. Bürgermeister Alexander Biber erläuterte jetzt bei einem Pressetermin Einzelheiten.

Bürgermeister Alexander Biber mit Vertreten der Schule und der Stadtverwaltung vor den neuen Spielgeräten der Trogata an der Spicher Sternenschule

Den pädagogischen Leitungen der TROGATAs soll künftig unter anderem mehr Zeit für Leitungsaufgaben zur Verfügung stehen. Insgesamt sollen die Personalstunden der sozialpädagogischen Fachkräfte für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler erhöht werden. In der Vorlage heißt es: „Ab 2026 wird in NRW sukzessive der individuelle Rechtsanspruch auf offene Ganztagsbetreuung eingeführt. Dabei sollen auch die inklusiven Betreuungsmöglichkeiten von Kindern mit besonderem Förderbedarf ausgeweitet werden. Es ist davon auszugehen, dass die Anmeldezahlen in den TROGATAs noch einmal deutlich steigen werden. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass der Fachkräftemangel im Bereich von Erzieher*innen besonders eklatant ist und sich dieser in den nächsten Jahren auch noch weiter verschärfen wird.“

Bürgermeister Biber: „Um dieser Entwicklung zu begegnen, hält es die Verwaltung für sinnvoll, zum kommenden Schuljahr 2022/23 sechs zusätzliche Vollzeitstellen für Erzieher*innen in dem Bereich TROGATA zu schaffen.“

Die Verwaltung schlägt vor, für die sechs zusätzlichen Stellen drei Vollzeitstellen neu einzurichten und drei weitere Stellen in den Bereich TROGATA zu verlagern. Die Stellenverlagerungen aus den Fördergruppen werden möglich, da Kinder mit Förderbedarf im Regelschulbetrieb auch nach Schulschluss dort zukünftig bleiben und somit inklusiv in den TROGATAs betreut werden können und sollen. Dadurch kann der Personalbedarf in den Fördergruppen reduziert werden.

Die Belegungszahlen im Bereich der Fördergruppen, welche in erster Linie Betreuungsangebote für Troisdorfer Primarschüler*innen an Förderschulen anbieten, sind aufgrund der strategischen Ausrichtung des Landes NRW in Richtung Inklusion von Kindern mit besonderem Förderbedarf an Regelschulen in den letzten Jahren rückläufig. Daher werden hier nicht mehr alle Stellen im Stellenplan benötigt.

Die zusätzlichen 6 Vollzeitstellen sollen anteilig und gestaffelt nach der Größe der Einrichtungen eingesetzt werden. „Die Verwaltung betrachtet die Maßnahmen als wichtigen Schritt, um das TROGATA-Angebot in Troisdorf quantitativ und qualitativ zukunftssicher aufzustellen“, erläutert Bürgermeister Biber. 

Neben personellem Ausbau sollen die Troisdorfer Grundschulen im offenen Ganztag aber auch in ihrer Infrastruktur gestärkt werden. Gemeinsam mit der Leiterin der Trogata Sternenschule, Marion von Ganski, enthüllte Bürgermeister Biber symbolisch eine Förderplakette anlässlich des Abschlusses des „Investitionsprogramm zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder“ in Troisdorf.Aus dem Programm hatte die Stadt Troisdorf Fördergelder in Höhe von rund 790.000 Euro beantragt. Zusammen mit dem städtischen Eigenanteil fliessen insgesamt rund eine Million Euro in umfangreiche Sanierungs-, Modernisierungs-und Umbauarbeiten in mehrere Trogatas.

Bund und Land NRW fördern 85 Prozent der Investitionen, der städtische Eigenanteil beträgt mit 15 Prozent der Gesamtkosten rund 140.000 Euro. Vor Ort auf dem Außengelände der Trogata Kriegsdorfer Straße, das mit rund 80.000 Euro umfangreich mit neuen Außenspielgeräten bestückt und neugestaltet wurde, zeigte sich Biber zufrieden mit dem gelungenen Ausbau.
Es wurden umfangreiche Sanierungs-, Modernisierungs- und Umbauarbeiten in mehreren Trogata`s durchgeführt (Erneuerung Bodenbeläge, Sanierung Fensteranlagen, Sonnenschutzeinrichtung, Ausstattung Sanitäranlagen mit moderner Sanitärkeramik und Armaturen, Innenraumgestaltung, Verbesserung Elektroanschlusskapazitäten für die Küche).

Außerdem wurden an 3 Schulen 4 neue Ganztagsklassen mit Tischen und Stühlen ausgestattet und 2 Essensräume für 30, bzw. 60 Kinder mit neuem Mobiliar bestückt. Verschiedene Einrichtungen erhielten neue, hochwertige Küchenmaschinen zur Erweiterung und Qualitätsverbesserung der Kochkapazitäten.
Alle Trogata`s erhielten mobile Tischtennisplatten mit Zubehör und diverse kleine Außenspielgeräte  wie Kettcars, Tretroller, Pedalos, Dreiräder und Hüpfstangen oder auch Reckstangen und Basketballkörbe. Alle Einrichtungen verfügen nunmehr über mehrere Bank-Tisch-Kombinationen für den Außenbereich. Dadurch konnten die Möglichkeiten zur spielerischen und sportlichen Betätigung an der frischen Luft verbessert und ausgeweitet werden. Für den Innenbereich wurden für jede Trogata Spieleteppiche beschafft, außerdem diverses weiteres Mobiliar (Schränke, Sofas etc.).


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 094 vom 17. März 2022, 11:55 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert