Troisdorfer GRÜNE fordern Maßnahmenpaket

Troisdorfer GRÜNE fordern Maßnahmenpaket gegen Unfälle am Bahnhof

Gerade ist ein 14jähriger Junge auf dem Gelände des Troisdorfer Bahnhofs tödlich verunglückt, nachdem vor knapp zwei Monaten ein 13jähriger ebenfalls durch Bahnstrom schwer verletzt worden ist. Die Troisdorfer GRÜNEN haben deshalb kurzfristig einen dringlichen Antrag für die nächste Ratssitzung am 07. September gestellt. „Dieser tödliche und der andere schwere Unfall sind leider nicht die ersten am Troisdorfer Bahnhof,“ weiß Angelika Blauen, stv. Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Stadtrat. „Wir wollen sehr schnell handeln, damit sich so ein vermeidbarer Unfall nicht noch einmal ereignet.“

Die Stadtverwaltung soll sich mit der Deutschen Bahn und der Bundespolizei in Verbindung setzen und ein Maßnahmenpaket entwickeln, damit weitere Unfälle dieser Art verhindert werden. Konkret schlagen die GRÜNEN vor:

  • Verstärkte Streifen der DB Sicherheit und der Bundespolizei vor allem im Bereich im Bereich des Güterbahnhofs, der leider immer wieder Unfallschauplatz war
  • Sicherung des Gleisbereichs am Parkplatz durch Zaun oder Lärmschutzwand
  • Präventionsveranstaltungen der Deutschen Bahn und der Bundespolizei an den Troisdorfer Schulen, um über die Gefahren insbesondere der Hochspannungsleitungen aufzuklären

Verbesserte Warnungen zum Beispiel durch ein Plakat vor Ort: „Vorsicht Bahnstrom“


Grüne – Troisdorf

Pressemitteilung vom 01. September 2021, 14:04 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.