Troisdorf auf dem Weg zur Smart-City

Stabsstelle Digitalisierung der Stadt Troisdorf informiert im zuständigen Fachausschuss:
Troisdorf auf dem Weg zur Smart-City

Gemeinsam eine zukunftsweisende Strategie von Troisdorfern für Troisdorfer gestalten, die den Menschen und den Mehrwert für die Stadt in den Mittelpunkt stellt – Dieses Ziel verfolgt die Stabsstelle Digitalisierung mit dem Projekt Smart City Troisdorf.

Im Ausschuss für Bürger*innenbeteiligung, Digitalisierung, Beteiligungssteuerung und Verbraucherschutz Anfang Mai erörterte die Stabsstelle Digitalisierung jetzt das Projekt „Entwicklung einer Smart City Strategie für die Stadt Troisdorf“.

Thorsten Glabsch, Julia Küker, Sebastian Befeld und Bürgermeister Alexander Biber (v.l.n.r.) begleiten und leiten den Smart City Prozess in Troisdorf

Zum Hintergrund: Die Stadt Troisdorf möchte Smart City werden und startet aktuell mit dem „Smart City Strategieprozess“, in dem der Fahrplan für ein smartes Troisdorf bis Anfang nächsten Jahres gestaltet werden soll. Das Projekt stellt für die Stadt eine große Chance dar, sich auf den Weg hin zur Smart City zu begeben und die digitale Transformation aktiv zu gestalten. Hierzu wurde die Stabsstelle Digitalisierung beauftragt, welche u.a. die Umsetzung des Projekts koordiniert und das Thema Hand in Hand mit der Verwaltung, Bürgerschaft und Politik gestaltet. Zur Unterstützung wurde das Beratungsunternehmen UNITY AG hinzugezogen, welches die Erstellung der Strategie begleitet und Erfahrungen aus anderen Städten und Kommunen einfließen lässt.

Bis Januar soll eine integrierte Smart City Strategie entwickelt werden. Die Strategie wird die Ziele, Leitplanken und ein Projektportfolio für die Digitalisierung definieren und damit aufzeigen, wie mit Hilfe sozialer und technischer Innovationen die Entwicklung zur Smart City gestaltet werden kann.

Um die Erwartungen der Troisdorfer Bürger*innen an Digitalisierung, Technologien und insbesondere deren individuellen Bedürfnisse abzufragen, wird im Juni eine erste breit angelegte Bürgerbefragung durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Bürgerbefragung bilden die Grundlage für die weitere Erstellung der Strategie. Im Projektverlauf wird das Team um Fabian Wagner mit unterschiedlichen Beteiligungsformaten das Feedback der Troisdorfer*innen einholen und einfließen lassen.

Torsten Glabsch aus der Stabsstelle Digitalisierung: „Die Stadt Troisdorf kann nur erfolgreich digital werden, wenn wir die Troisdorfer*innen in den Mittelpunkt stellen – mit unserem Projektvorgehen zielen wir genau darauf ab und freuen uns auf Ihre Beteiligung.“

Informationen gibt die Stabsstelle Digitalisierung, E-Mail GlabschT@troisdorf.de , Telefon 02241/9009222.


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 192 vom 09. Mai 2022, 11:21 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.