Tierschutzwidriger Transport von Tauben

Tierschutzwidriger Transport von Tauben
– Veterinäramt beschlagnahmt Tiere

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Insgesamt 134 Brieftauben hat das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises im Tierheim Troisdorf unterbringen können. Die teilweise mageren Tiere waren der Autobahnpolizei am vergangenen Wochenende in einem auf der A3 Höhe des Rastplatzes Logebachtal liegengebliebenen Transporter aus Ungarn aufgefallen. Die Tauben waren völlig beengt in insgesamt fünf nicht korrekt gesicherten Kisten untergebracht.

Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises war von der Autobahnpolizei über den Fund informiert und zur Beurteilung des Gesundheitszustandes der Tauben hinzugezogen worden. Dabei stellten die Kreisveterinäre fest, dass die Tiere nicht nur viel zu beengt untergebracht, sondern auch sehr hungrig und durstig waren. Die Brieftauben konnten zunächst im Tierheim Troisdorf untergebracht werden.

Der Fahrer des liegengebliebenen Vans gab an, die Tiere in Belgien gekauft zu haben und auf dem Rückweg nach Ungarn zu sein. Eine notwendige tierseuchenrechtliche Bescheinigung hatte der Mann allerdings nicht. Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises versucht derzeit, Kontakt mit der Züchterin in Belgien aufzunehmen. Sollte der neue Besitzer der Brieftauben sich innerhalb einer Frist nicht melden, wird das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises die Tiere in der Region vermitteln.


Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises

Pressemitteilung Nr. 588 vom 10. November 2021, 12:10 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.