Stärkung der Freiwilligen Feuerwehr

Stärkung der Freiwilligen Feuerwehr

In einem 13-Punkte-Fragekatalog zur Förderung des Engagements für und in der Freiwilligen Feuerwehr Troisdorf hatte die Regenbogen-Piraten-Fraktion u.a. um Auskunft gebeten, ob die Verwaltung demnächst bei allen externen Stellenausschreibungen – wie in vielen Kommunen des Landes schon jetzt üblich – den Zusatz über die bevorzugte Berücksichtigung von Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehr aufnehmen wird. Die Verwaltung hat dies rundherum abgelehnt und erst für den Zeitpunkt in Aussicht gestellt, an dem eine entsprechende gesetzliche Regelung dazu greift. Dies will die Regenbogen-Piraten-Fraktion so nicht hinnehmen und wird im kommenden Jahr dazu eine Antragsinitiative auf den Weg bringen. Auch die sofortige Ausgabe der Ehrenamtskarte NRW an alle Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Troisdorf will die Regenbogen-Piraten-Fraktion durchsetzen und nicht erst – wie die Verwaltung in ihrer Antwort auf die Fraktionsanfragen ausführt – einer intensiven Prüfung unterziehen. Andere Kommunen im RSK – wie zuletzt die Gemeinde Swisttal – machen längst vor, dass es geht! Auch die Zahl der weiblichen Feuerwehrangehörigen unter den aktiven Feuerwehrleuten ist mehr als ausbaufähig und lässt sich nur schlecht steigern, wenn einzig das Feuerwehrgerätehaus in Spich (und demnächst das neue Gerätehaus in Müllekoven) über getrennte Sanitär- und Umkleideräume verfügt. Hier ist Handlungsbedarf nötig – die Antwort der Verwaltung auf die Frage nach der geringen Frauenquote war lapidar, dass dies ‚… nicht an den fehlenden Umkleideräumen, sondern … im Interesse der jungen Damen, die sich ab 17 Jahre leider mehr für andere Dinge interessieren‘, liege – eine doch wohl eher aus der Zeit gefallene Ansicht?!

Als letzten schnell greifenden Baustein zur Attraktivitätssteigerung des Engagements in der Freiwilligen Feuerwehr Troisdorf will die Regenbogen-Piraten-Fraktion die Verwaltung verpflichten, die Bekanntmachung des deutschen Feuerwehrwesens bei Menschen mit Migrationshintergrund in Troisdorf offensiv voranzutreiben und in Kooperation mit den ausländischen Vereinen und den Migrantenselbstorganisationen in Troisdorf dafür zu werben, sich aktiv bei der Troisdorfer Freiwilligen (Jugend-) Feuerwehr einzubringen und zu beteiligen. „Wir werden im Rat für eine breite Mehrheit zur Attraktivitätssteigerung der Freiwilligen Feuerwehr Troisdorf werben, um die Freiwillige Feuerwehr als Rückgrat der Feuerwehr auch im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus zukunftssicher auszugestalten“, so Fraktionsvorsitzender Hans Leopold Müller.


Fraktion Regenbogen-Piraten Troisdorf

Pressemitteilung vom 27. Dezember 2019, 05:03 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.