Spenden für Flutopfer

Spenden für Flutopfer – Politische Konsequenzen auf allen Ebenen
Wahlkampfauftakt der Troisdorfer GRÜNEN

Tief betroffen von der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz zeigen sich die Troisdorfer GRÜNEN bei ihrem Treffen zum Auftakt des Bundestagswahlkampfes. „Viele Menschen auch im Rhein-Sieg-Kreis hat die Flut schwer getroffen, diesen Menschen müssen wir schnell und wirksam helfen“, sagt Erkan Zorlu, Vorsitzender des Troisdorfer Ortsverbandes und erster stellvertretender Bürgermeister. Eine Möglichkeit seien Spenden: Der Rhein-Sieg-Kreis sammelt Hilfsangebote und Spenden unter www.rhein-sieg-kreis.de/flut2021 – die GRÜNEN danken allen bisherigen Spenderinnen und Spendern und rufen zur weiteren Unterstützung auf.

Nada Catic
Erkan Zorlu

„Aktuell steht die Nothilfe absolut im Vordergrund, mittel- und langfristig müssen wir die Ursachen analysieren und Konsequenzen erarbeiten – sowohl auf Bundes- und Landesebene als auch kommunalpolitisch“, fordert Zorlu. Im jetzt anstehenden Bundestagswahlkampf will der Troisdorfer Ortsverband seine Direktkandidatin Lisa Anschütz und die GRÜNE Landesliste unterstützen. „Wir wollen einen Politikwechsel in Berlin: mehr Klima- und Naturschutz, eine konsequente Verkehrswende, mehr Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit“, fasst Kreisvorsitzende Nada Catic die inhaltlichen Positionen zusammen. Für diese Ziele wollen die GRÜNEN in den nächsten Wochen Straßenwahlkampf machen – sowohl in der Troisdorfer Innenstadt als auch in den Ortsteilen. Die Stimmung bei den Mitgliedern sei gut, die Motivation zum Wahlkampf hoch, betont der Vorstand des Troisdorfer Ortsverbandes.


Grüne – Troisdorf

Pressemitteilung vom 27. Juli 2021, 15:18 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.