SPD Sessionsorden

SPD Sessionsorden stellt wohnortnahe Gesundheitsversorgung in den Mittelpunkt

Das Motto des diesjährigen Sessionsorden der Kreistagsfraktion ist „Wir wollen mehr als nur Applaus – wohnortnahe und sichere Gesundheitsversorgung“. Damit spielt die SPD-Kreistagsfraktion auf die teils schwierige Versorgung mit Haus- und Fachärzten im Rhein-Sieg-Kreis, die fehlenden Kapazitäten in der ambulanten und stationären Pflege sowie der weiterhin ungeklärten Zukunft der Kinderklinik Sankt Augustin an. Der Orden zeigt zwei zu einem Herz geformten Hände mit einem Stethoskop sowie die Umrisse des Rhein-Sieg-Kreises mit seinem 19 Städten und Gemeinden. Das Logo der SPD-Kreistagsfraktion in der Mitte der Hände symbolisiert, dass wir Politik mit dem Herzen machen und das Thema wohnortnahe und sichere Gesundheitsversorgung vor Ort anpacken wollen. „Der Karneval ist nicht nur die Zeit des Frohsinns, sondern auch immer Gelegenheit auf ernste oder schwierige Themen aufmerksam zu machen. Genau diese Botschaft wollen wir mit dem diesjährigen Sessionsorden verbinden“, so der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg, Denis Waldästl.

Sessionsorden SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg

Als wir unsere Sessionsorden in Auftrag gegeben haben, haben wir – genauso wie alle Karnevalisten – gehofft, dass wir eine „normale“ Session erleben können. „Leider kam alles anders und die plötzliche Absage der NRW-Landesregierung hat viele Vereine vor große Herausforderungen gestellt. Für uns bleibt es auch unverständlich, wie auf der einen Seite die Vereine noch vor Weihnachten seitens des Landes gebeten werden, ihre Veranstaltungen abzusagen und gleichzeitig private Unternehmen jetzt Festsäle füllen“, so Denis Waldästl  „Für uns als SPD-Kreistagsfraktion ist klar, dass das karnevalistische Brauchtum nicht von kommerziellen Veranstaltern, sondern von den vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen lebt, die das Brauchtum hochhalten und pflegen“, so der Sozialdemokrat der selbst aktiver Karnevalist ist.


SPD-Rhein-Sieg
Pressemitteilung vom 11. Februar 2022, 10:59 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert