Sebastian Hartmann mit starkem Ergebnis als Bundestagskandidat für den Rhein-Sieg-Kreis gewählt

Sebastian Hartmann mit starkem Ergebnis als Bundestagskandidat für den Rhein-Sieg-Kreis gewählt

Der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann kandidiert bei der Bundestagswahl im September erneut für die SPD im rechtsrheinischen Wahlkreis 97 (Rhein-Sieg-Kreis I). Auf ihrer Wahlkreiskonferenz hat die SPD Rhein-Sieg Sebastian Hartmann mit einem starken Ergebnis von 89 % erneut gewählt und ihr Vertrauen ausgesprochen. Sebastian Hartmann: „Ich danke allen Genossinnen und Genossen für ihre Unterstützung. Ohne ihren großen Rückhalt könnte ich mein Amt nicht so erfüllen, wie ich es mir vorstelle. Dieses Ergebnis ist ein echter Ansporn für einen Wahlkampf, der durch Corona wohl anders als vorherige aussehen wird.“

Hartmann machte in seiner Rede deutlich, dass für ihn die finanzielle Entlastung der Kommunen, die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, bezahlbares Wohnen sowie günstige und gute Nahverkehrsangebote zentrale Themen des Wahlkampfes sein werden.

„Der Rhein-Sieg-Kreis beheimatet viele Pendler und Pendlerinnen. Ich will mich dafür einsetzen, dass diese weiterhin bezahlbare Wohnungen in meinem Wahlkreis bekommen und ihre Arbeitsplätze sicher sind.“ Besonders wichtig sei daher die finanzielle Unterstützung für die ansässigen Unternehmen während der Corona-Krise. „Ich habe mich dafür eingesetzt, dass der Pyrotechnikhersteller WECO, der einen Firmensitz in Eitorf betreibt, finanzielle Hilfen bekommt.“

Als Mitglied des Innenausschusses im Bundestag ist für den SPD-Politiker Sicherheit ein zentrales Thema: „Sicherheit bedeutet, dass der Staat sich nicht versteckt, sondern dass Polizei und Ordnungsdienst in jedem Viertel da sind. Auch eine lebenswerte Umgebung sorgt für mehr Sicherheit. Dazu gehören gute Schulen und Kitas genauso wie eine attraktive Innenstadt und genug Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.“

Ein weiteres Thema sei die Digitalisierung. Hartmann fordert Chancengleichheit für alle. So solle jeder Schüler und jede Schülerin den Zugang zu einem eigenen mobilen Endgerät erhalten. Der Ausbau von Breitbandnetzwerken sei bei weitem noch nicht abgeschlossen und müsse schneller als bisher vorangetrieben werden. „In Zeiten von Homeoffice und mobilem Arbeiten muss Zugang zum Internet gewährleistet sein, auf dem Land ebenso wie in der Stadt“, so Hartmann.

Der 43-jährige Bornheimer vertritt bereits seit 2013 als Bundestagsabgeordneter die SPD für seinen Wahlkreis und betreut aktuell zusätzlich die Wahlkreise Rhein-Sieg-Kreis II und Bonn. Seit 2005 ist Sebastian Hartmann Vorsitzender der SPD Rhein-Sieg, für die er bis vergangenen Herbst über 20 Jahre im Kreistag saß.

Die Veranstaltung fand unter strengen Corona-Auflagen mit einem weitreichenden Hygienekonzept statt, das von der Stadt Siegburg kritisch geprüft und ohne zusätzliche Auflagen genehmigt wurde.


SPD-Rhein-Sieg
Pressemitteilung vom 22. Januar 2021, 19:20 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.