Schutzschirm

Schutzschirm für Troisdorfs Sportvereine
– SPD-Fraktion bringt höhere Energiekostenzuschüsse auf den Weg

Die Herausforderungen für Troisdorfs Sportvereine sind seit einigen Monaten immens – zunächst durch die Corona-Pandemie und jetzt durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine mit seinen Folgen. „Für die SPD-Fraktion war stets klar: Wir stehen an der Seite der Troisdorfer Vereinswelt“, sagt Harald Schliekert, SPD-Fraktionsvorsitzender. Deshalb hat die SPD-Fraktion einen Schutzschirm für die Sportvereine aufgespannt. Der Haupt- und Finanzausschuss hat diesem in seiner letzten Sitzung einstimmig zugestimmt.

Insbesondere erhebliche Kostensteigerungen durch die hohen Energiekosten belasten die Vereine. Deshalb wurden jetzt schnell wirksame Maßnahmen auf den Weg gebracht: Alle Vereine erhalten zukünftig einen Zuschuss von 70 Prozent bei den Betriebskosten, unabhängig davon, ob sie eine eigene oder eine städtische Anlage nutzen. Außerdem hat die SPD-Fraktion durchgesetzt, dass bei Vereinen, die eine eigene Sportanlage betreiben, die Höchstgrenze für den Zuschuss temporär von 1.000 auf 4.000 Euro angehoben wird.

VEREINE MÜSSEN NICHT MEHR IN VORLEISTUNG GEHEN
Doch das Entscheidende: Anders als bisher gelten für den Zuschuss des laufenden Jahres nicht die abgerechneten Kosten des Vorjahres, sondern die auf der Jahresverbrauchsabrechnung neue Vorauszahlungsforderung des Energieversorgers. Die Vereine gehen somit nicht in Vorleistung, sondern werden in dem Jahr entlastet, in dem die Kosten entstehen.

Gleichwohl werden die Vereine auch nach dieser Regelung voraussichtlich eine höhere Belastung zu tragen haben als in den Vorjahren. Dies gilt umso mehr, als sie zum einen gestiegene Kosten schwerlich über höhere Mitgliedsbeiträge an ihre Mitglieder weitergeben können und wollen, da diese ja ebenfalls vor erheblichen wirtschaftlichen Herausforderungen stehen.

Zum anderen wird es angesichts einer angespannten wirtschaftlichen Lage womöglich auch schwieriger, neue Sponsoren zu gewinnen oder langjährige Sponsoren bei der Stange zu halten.

NRW-LANDESREGIERUNG MUSS SCHNELL UND UNBÜROKRATISCH HELFEN
Deshalb fordert die SPD-Fraktion die NRW-Landesregierung auf, ihren Ankündigungen gerecht zu werden und unbürokratische Hilfe für die Vereinswelt umzusetzen. „Sollte das Land seiner Verantwortung nicht im Sinne einer einfachen, schnellen und unbürokratischen Unterstützung der Vereine nachkommen, werden wir uns auf kommunaler Ebene in Troisdorf weitere Maßnahmen zum Schutz der Sportvereine vorbehalten“, sagte Schliekert. „Wir hoffen, dass es gemeinsam mit den von uns bereits auf den Weg gebrachten Maßnahmen sowie der vom Bund initiierten Gas- und Strompreisbremse gelingt, die Arbeit der Sportvereine in Troisdorf auch in der aktuellen Krise abzusichern.“


SPD Troisdorf
Pressemitteilung vom 17. November 2022, 13:27 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert