Schlag gegen Bande von Fahrraddieben

POL-SU: Schlag gegen Bande von Fahrraddieben

#RheinSiegSicher – Am letzten Mittwoch (08.07.2020) hatte eine 30-jährige Troisdorferin gegen 17.15 Uhr ihr Fahrrad am Bahnhof in Troisdorf-Spich abgestellt. Sie schloss es ordnungsgemäß ab und fuhr mit der Bahn. Als sie gegen 23.00 Uhr zurückkehrte, war das weiße Trekkingrad verschwunden. Teile ihres Zahlenschlosses lagen noch am Abstellort. Vermutlich war es mit einem Bolzenschneider durchtrennt worden. Die 30-Jährige konnte das Fahrrad, das mit einer auffälligen Klingel nachgerüstet wurde, am gleichen Abend auf einem Online-Verkaufsportal finden. Dort war es um 21.30 Uhr zum Kauf eingestellt worden.

Die Troisdorferin erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei und vereinbarte mit dem Verkäufer einen Kauftermin. Am Donnerstag (10.07.2020) schlugen zivile Beamte bei der Übergabe des gestohlenen Fahrrades zu und nahmen einen 34-jährigen Troisdorfer im Stadtgebiet fest.

Im Zuge der Ermittlungen führte die Spur zu weiteren Mittätern. Ein 28-jähriger Troisdorfer war nach Einschätzung der Ermittler eine treibende Kraft der Bande. Er wurde am Freitag (11.07.2020) festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter erließ gegen den Wohnungslosen Untersuchungshaft.

Die Gruppe, die vermutlich schon seit 2016 aktiv ist, hat im Rhein-Sieg-Kreis und in den angrenzenden Städten Köln und Bonn Fahrräder gestohlen und sie umgehend vor Ort oder im Internet zum Kauf angeboten. Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass die Bande für mehrere hundert Fahrraddiebstähle verantwortlich sein könnte. Die Ermittlungen dazu dauern noch an.

Im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis sind die Fallzahlen im Bereich des Fahrraddiebstahls seit einigen Jahren auf einem konstant hohen Niveau. So wurden z.B. 2019 insgesamt 1048 Fahrräder gestohlen. Das macht nahezu 6 % am Anteil der Gesamtkriminalitätsbelastung aus.

Aufgrund der in aller Regel fehlenden Zeugenangaben und geringer Spurenlage, ist die Aufklärungsquote in diesem Deliktsbereich niedrig. In 2019 konnten lediglich rund 5% aller Fahrraddiebstähle aufgeklärt werden.

Allein im Monat April wurden, trotz der Pandemiebeschränkungen im öffentlichen Raum, im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis 30 Fahrräder entwendet. Hierbei entstand im Schnitt ein Schaden von mehr als 1000,- Euro je Fahrrad.

Zur erfolgreichen Bekämpfung des Fahrraddiebstahls wurde im Mai dieses Jahres die Ermittlungsgruppe „EG PEDALE“ gebildet, die konzentriert und zentralisiert alle Fahrraddiebstahlsdelikte bearbeitet. Erfahrene Ermittler der Kriminalpolizei wurden zusammengezogen und sollen durch die zentrale Sachbearbeitung Tat- und Täterstrukturen erkennen und konsequent verfolgen.

Neben der kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeit spielt die Kriminalprävention bei der Bekämpfung der Fahrraddiebstähle eine zentrale Rolle. Nur durch gut gesicherte Fahrräder lassen sich zumindest Gelegenheitsdiebe effektiv abwehren.

Die Polizei rät:

   -	Stellen Sie ihr Fahrrad nie unverschlossen ab. 
   -	Benutzen Sie VdS-zertifizierte Schlösser, die Ihnen 5 bis 10%
des Fahrradpreises wert sein sollten. Werksseitig angebrachte
Schlösser sind in aller Regel nicht ausreichend. 
   -	Schlösser die lediglich die Räder blockieren bieten keinen
ausreichend Diebstahlsschutz. Nutzen Sie feststehende Gegenstände wie
Laternen, Geländer oder Zäune um Ihr Fahrrad daran anzuketten. 
   -	Informieren Sie sich bei Ihrem Fahrradhändler über zusätzliche
Sicherungsmöglichkeiten wie z.B. Spezialverschlüsse für Anbauteile
oder die Codierung durch Gravuren oder Aufkleber. Daneben können
Fahrräder neuerdings auch mit einem GPS-Sender ausgerüstet werden, im
Handel oder im Internet erhalten Sie entsprechende Informationen zu
unterschiedlichen Anbietern und Möglichkeiten. 

Weitere Informationen zum Schutz vor Fahrrad Diebstahl erhalten sie auf der Beratungsseite der Polizei https://url.nrw/SU2020-16, dort können Sie z.B. den aktuellen Fahrradpass herunterladen oder sich zu der sehr empfehlenswerten kostenlosen Fahrradpass-App der Polizei (iOS/Android) weiterleiten lassen. (Bi)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 14. Juli 2020, 14:38 h

Ein Kommentar

  1. Uns wurden auch 2 Fahrräder bei der Haltestelle Hangelar OST gestohlen, trotz Stahlgliederschlösser von 60€ pro Schloss. Der Wert betrug beim 1. 1200€ und 200€. Es erfolgte eine Anzeige bei der Polizei, die Fahndung wurde nach kurzer Zeit eingestellt. Die Hausratversicherung hat den Wert ersetzt aber danach wollte mein Sohn kein Fahrrad mehr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.