Reptilienangriff

POL-SU: Reptilienangriff nach Fluchtversuch

Eine besorgte Bürgerin meldete sich gestern Mittag (11.06.2019) bei der Polizei in Troisdorf, weil eine Schildkröte den Kreisverkehr an der Uckendorfer Straße überqueren wollte. Die Melderin hatte bereits den Fahrzeugverkehr angehalten, damit das Reptil schadlos die Fahrbahn überqueren konnte. Beim Eintreffen der Polizisten versuchte die Schildkröte ins Gestrüpp zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung konnte sie von den Beamten eingefangen werden. Die Schildkröte leistete dabei erheblichen Widerstand, indem sie sich mit ihren Krallen zur Wehr setzte.

Schildkröte wieder in Freiheit
Polizei-Foto

Das Reptil wurde in Gewahrsam genommen und in den Streifenwagen verfrachtet. Die Polizeibeamten wirkten deeskalierend ein und langsam beruhigte sich die Schildkröte. Da das Tier kein Fall für das Tierheim war, denn dort werden keine Wildtiere aufgenommen, wurde das Ordnungsamt der Stadt Troisdorf hinzugerufen. Ein Spaziergänger gab dann den entscheidenden Hinweis, dass die Schildkröte, die vermutlich der Gattung der europäischen Sumpfschildkröte angehört, aus dem mit Schildkröten bevölkerten Rotter See stammte. Der Fleischfresser wurde von den Polizisten im unter Naturschutz stehenden Bereich des Rotter Sees in die Freiheit entlassen. Ohne Gruß und Dank tauchte das Tier unter und war nicht mehr gesehen. Auf ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und des Verdachts des illegalen Aufenthalts wurde wohlwollend verzichtet. Schildkröte und Polizisten blieben bei dem Einsatz unverletzt. (Bi)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 12. Juni 2019, 10:55 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.