Reiten im Rhein-Sieg-Kreis

Reiten im Rhein-Sieg-Kreis – neues Jahr, neue Plaketten, neue Regeln

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Die Preise für die Reitkennzeichen im Rhein-Sieg-Kreis bleiben im Jahr 2018 stabil. Die Jahresaufkleber für Hobbyreiterinnen und Hobbyreiter kosten 30,14 Euro und neue Kennzeichen 9,18 Euro. Daraus ergibt sich eine Gesamtgebühr für Neuanträge von 39,32 Euro.

Wer gewerblich anderen Personen Pferde oder Ponys zur Verfügung stellt, bezahlt 80,14 Euro für den Jahresaufkleber und 9,18 Euro für das Kennzeichenpaar. Die Jahresaufkleber sind ab dem 02. Januar 2018 im Kreishaus in Siegburg (Kaiser-Wilhelm-Platz 1) oder in der Nebenstelle in Rheinbach (Grabenstraße 39) erhältlich. Wer eine Zusendung beantragt hat, bekommt die neuen Jahresaufkleber automatisch zugesandt.

Mit der Reitabgabe wird die Unterhaltung der Reitwege finanziert.

Mit dem neuen Jahr gibt es für das Reiten im Wald neue Regeln. Diese wurden in Absprache mit den Forstbehörden und unter Beteiligung der Reiter- und Waldbesitzerverbände auf Grundlage des Landesnaturschutzgesetzes für den Rhein-Sieg-Kreis erarbeitet.

Für die Waldgebiete der Gemeinden Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck sowie Teilbereiche der Städte Hennef, Lohmar und Siegburg gilt: Das Reiten im Wald ist zum Zweck der Erholung auf privaten Straßen und Fahrwegen, gekennzeichneten Reitwegen und privaten Wegen erlaubt.

In den Waldgebieten der Gemeinden Alfter, Swisttal und Wachtberg sowie der Städte Bad Honnef, Bornheim, Königswinter, Meckenheim, Sankt Augustin und Troisdorf sowie Teilbereichen von Hennef, Lohmar und Siegburg ist das Reiten jedoch weiterhin nur auf gekennzeichneten Reitwegen erlaubt.

Die hierzu erlassenen Allgemeinverfügungen sowie die Reitwegekarte sind unter www.rhein-sieg-kreis.de/reiten abrufbar.


Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises

Pressemitteilung vom 29. Dezember 2017, 10:32 h

Ein Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    zunächst einmal finde ich es gut, dass sie die Preise für Reitkennzeichen uch für 2018 stabil halten konnten.
    Es fällt mir jedoch immer wieder auf, dass viele Hobbyreiter oder Profis bei ihren Ausritten im Gelände keine gültige Reitplakette sichtbar am Pferd haben. Meine Frage:
    1. Wer darf kontrollieren und werden durch den Kreis Kontrollen überhaupt durchgeführt?
    2. Wie hoch sind die Bußgelder?
    3. Was wird unternommen, um die Reiter zu bewegen, Reitplaketten zu beantragen? Sind Werbeaktionen bzw. Informationen für Reitställe-/Vereinen vorgesehen?
    Nach meiner Einschätzung und Kenntnis, ist das Wissen um die Kennzeichnungspflicht sehr
    unterschiedlich ausgeprägt.
    Ich hoffe, man kann mir die Fragen beantworten. Kontaktaufnahme telefonisch wenn erforderlich
    möglich. 02241/203826
    Danke.
    Herzliche Grüße

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.