Projektwoche von TK3 und jfc Medienzentrum

Projektwoche von TK3 und jfc Medienzentrum:
Kinder entwarfen Umwelt-Plakate

An einer spannenden Ferien-Projektwoche im städtischen Kinder- und Jugendzentrum TK3 in Troisdorf-Bergheim beteiligten sich sieben Kinder im Alter zwischen 10 und 12 Jahren. Thema war „Demokratie und Medien“. Am Ende stand die Präsentation von selbst entworfenen Plakaten für eine Umweltkampagne. Motto: Stimme für die Jugend Troisdorf.

Die Kinder aus dem TK3 freuten sich über den Besuch von Bürgermeister Alexander Biber an ihrem Infostand vor dem Rathaus.

Zu Beginn diskutierten die Kinder über ihr Verständnis von Demokratie und wie Meinungen im Fernsehen, auf Youtube, Tik Tok und Instagram verbreitet wird. Danach wurde in Gruppen eine eigene Info-Kampagne entworfen, die sich um Umweltthemen dreht. „In der Woche haben wir uns überlegt, was wir in der Welt ändern wollen und wie wir unsere Meinung verbreiten können“, berichtete Jana. Fotos wurden mit einem Greenscreen gemacht und auf dem PC bearbeitet. Daraus entstanden Plakate, die vor dem Rathaus zusammen mit Flyern öffentlich vorgestellt wurden.

Auch Bürgermeister Alexander Biber sah sich die Plakate an, lobte sehr, was die Kinder erarbeitet hatten und antwortete auf deren vielfältige Fragen. Für das TK3 leitete Jule Dörner das Projekt, unterstützt von Kollegin Bettina Utrap, fachlich begleitet von Fotografin Nadine Preiß und Mitarbeiterin Nelly Knickelbein vom Kölner Medienzentrum jpc e.V.. Die Kosten übernahm der Caritas Verband Rhein-Sieg mit ihrem Projekt „vielfalt. viel wert“, vertreten durch Jacqueline Wulf.

Infos zum TK3, Theodor-Körner-Str. 3, auf www.troisdorf.de, Rubrik Familie, Stichwort Kinder und Jugendliche, Tel. 0228/ 18499820. Infos zum Projekt der Caritas auf www.caritas-rheinsieg.de/hilfen-und-angebote/migration/vielfalt.viel-wert.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 317/2021 vom 26. Juli 2021, 14:38 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.