Polizist von flüchtendem Autofahrer mitgeschleift

POL-SU: Polizist von flüchtendem Autofahrer mitgeschleift

Leichte Verletzungen zog sich ein Troisdorfer Polizist am Montagabend (11.01.2021) zu, als er die Flucht eines 27-jährigen Autofahrers unterbinden wollte.

Die Streife war von einem Zeugen verständigt worden, der den gebürtigen Troisdorfer gegen 23.00 Uhr zusammen mit einer weiteren Person in einem verdächtigen Seat sitzen sah. Der Wagen stand in einer Parklücke vor einem Kiosk an der Sieglarer Straße.

Die Beamten stellten den Streifenwagen hinter dem verdächtigen Kleinwagen ab. Als die Beamten ausstiegen, legte der 27-Jährige den Rückwärtsgang ein und wollte am abgestellten Streifenwagen vorbeifahren. Dabei ging der Motor des Seat aus. Durch die geöffnete Seitenscheibe griff einer der Beamten nach dem Zündschlüssel, um einen weiteren Fluchtversuch zu unterbinden. Es gelang dem 27-Jährigen das Fahrzeug zu starten und mehrere Meter zu fahren, bevor der 49-jährige Beamte den Schlüssel aus dem Zündschloss ziehen konnte. Bei der Fahrt wurde der Polizist mitgeschliffen und leicht verletzt. Er musste später ambulant behandelt werden, konnte seinen Dienst aber fortsetzen.

Der bei seinen Eltern in Troisdorf untergekommene, wohnungslose 27-Jährige gab an, keinen Führerschein zu besitzen und er sich deshalb der Polizeikontrolle entziehen wollte. Das war bei näherer Betrachtung aber noch nicht alles: Der blaue Seat war nicht zugelassen und die angebrachten Kennzeichen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis gehörten zu einem völlig anderen Fahrzeug. Dazu wollte der 27-Jährige nichts mehr sagen. Er wurde vorläufig festgenommen.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Kfz-Diebstahls, Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Widerstand gegen Polizeibeamte dauert derzeit an. (Bi)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 12. Januar 2021, 11:06 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.