Pfarrer Lunkenheimer wechselt in die Troisdorfer Nachbargemeinde

Pfarrer Lunkenheimer wechselt in die Troisdorfer Nachbargemeinde

Eigentlich wollte die Evangelische Kirchengemeinde Troisdorf ihren Pfarrer Michael Lunkenheimer am vergangenen Sonntag mit einem feierlichen Gottesdienst in der Johanneskirche verabschieden. Eigentlich, denn wegen der Corona-Krise war kein Gottesdienst möglich. „Nun müssen wir zunächst auf digitalem Weg Abschied nehmen“, sagt Pfarrerin Wiebke Zöllich, die Vorsitzende des Presbyteriums. Lunkenheimer wechselt in die Friedenskirchengemeinde nach Oberlar.

Pfarrer Michael Lunkenheimer – Foto: privat

Acht Jahre war er im westlichen Teil der Stadt tätig, arbeitete als Seelsorger im Altenforst und hielt Gottesdienste in der Johanneskirche und im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Sein Herz schlägt vor allem für die Diakonie. Er baute einen Besuchsdienstkreis innerhalb der Gemeinde auf, organisierte ab 2015 die ökumenische Flüchtlingsarbeit im Café International und initiierte 2018 den Lotsenpunkt als ehrenamtliche Sozialberatung in Troisdorf mit. Durch Diakonie-Gottesdienste und Konfirmandenbesuche in diakonischen Einrichtungen vertiefte er die Verbindungen zum Diakonischen Werk. Bei vielen Projekten suchte Lunkenheimer die ökumenische Partnerschaft mit den katholischen Kirchengemeinden. Über seinen Wechsel nach Oberlar hinaus bleibt er Vorsitzender des Ökumenischen Arbeitskreises Troisdorf.

Aufgewachsen in Bad Kreuznach, studierte Lunkenheimer in Heidelberg, Wuppertal, München und Hermannstadt/Rumänien evangelische Theologie. Sein Vikariat absolvierte er in Garmisch-Partenkirchen, seinen Probedienst in Wetzlar. In Troisdorf hatte er seine erste Pfarrstelle. Sie hatte einen Dienstumfang von 50 Prozent. Bereits seit zwei Jahren leistet er in der Friedenskirchengemeinde Vertretungsdienste im selben Umfang. Nun übernimmt er in Oberlar die 100-Prozent-Pfarrstelle, weil Pfarrer Ulrich Pollheim in den Ruhestand tritt. Die offizielle Einführung in der Martin-Luther-Kirche in Oberlar war für den 19. April geplant. Sie muss nun auch verschoben werden.

Die Evangelische Kirchengemeinde Troisdorf hat nach der Wahl von Pfarrer Dietmar Pistorius zum Superintendenten in Bonn nun einen zweiten Abschied zu verkraften. Bereits zum 1. April kann sie mit Peter Gottke jedoch einen neuen Pfarrer begrüßen. Gottke wird nicht einfach Nachfolger von Lunkenheimer und Pistorius, sondern wird mit dem bleibenden Pfarrehepaar Wiebke und Ingo Zöllich die Aufgaben neu aufteilen. Wenn es wieder möglich ist, soll zu gegebener Zeit bei Gottkes Einführung auch Lunkenheimers Abschied feierlich gewürdigt werden.


Evangelische Kirchengemeinde
Pressemitteilung vom 25. März 2020, 09:27 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.