OFFENER BRIEF

12.4.2022

Herrn
Landrat Sebastian Schuster
– per Mail

Betreff: OFFENER BRIEF

Sehr geehrter Herr Landrat Schuster,

aufgrund des russischen Angriffkriegs gegen die Ukraine und der Tatsache, dass der in weißer Farbe aufgemalte Buchstabe Z auf zahlreichen russischen Panzern und Militärfahrzeugen im Krieg in der Ukraine zu sehen und mittlerweile auch zum Symbol für die Unterstützung Russlands im Krieg gegen die Ukraine geworden ist, bitten wir Sie, so schnell wie möglich dem Beispiel des Kreises Herford in OWL und auch der Landeshauptstadt Düsseldorf zu folgen, als Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine bis auf Weiteres keine Kennzeichen mit dem Buchstaben Z mehr zu vergeben. Durch die Sperrung sollte eine mögliche symbolische Unterstützung der Ukraine-Invasion über das amtliche Kennzeichen im Straßenbild schnellstmöglich verhindert werden.

Von dem Verbot sollten nur Wunschkennzeichen mit dem einzelnen Buchstaben ‚Z‘ betroffen sein. Kombinationen mit einem Z – etwa TZ oder ZH – sollten auch weiterhin möglich sein und bestehende Zulassungsnummern nicht tangiert werden. In der Erläuterung zu ‚Wunschkennzeichen‘ sollte auf der Homepage des RSK darauf hingewiesen werden, dass grundsätzlich die Buchstaben und Ziffern in jeder beliebigen Kombination zusammengestellt werden können, ausgenommen sind jedoch die unzulässigen Buchstaben-Kombinationen HJ, KZ, NS, SA, SS und Z!

Mit freundlichen Grüßen

Hans Leopold Müller
Fraktionsvorsitzender


DIE FRAKTION
Pressemitteilung vom 12. April 2022, 19:35 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.