Öffentlichkeitsfahndung nach dreisten Trickdieben

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach dreisten Trickdieben

Ein älteres Ehepaar wollte Ende Februar 2020 am Geldautomaten einer Bank am Wilhelm-Hamacher-Platz in Troisdorf Geld abheben. Die beiden abgebildeten Tatverdächtigen kamen hinzu und der Unbekannte ohne Hut verwickelte den Ehemann in ein Gespräch, während der Hutträger die Frau bei der Eingabe der PIN am Automaten beobachtete. Als die Geschädigte ihre Geheimnummer eingab, drängte er sie mit seinem Körper vom Automaten weg und hob 2000,- Euro vom Konto des Ehepaares ab. Dabei redete er fortwährend auf die perplexe Geschädigte ein, dass der Geldautomat defekt sei und kein Geld auswerfe.

Nach der Abhebung verließen die beiden Männer mit der Beute die Bankfiliale und gingen in Richtung der Kölner Straße weg. Das geschockte Ehepaar musste erst einen Kontoauszug ziehen, um Gewissheit zu haben, dass sie soeben bestohlen wurden. Im Rahmen der Ermittlungen fanden die Fahnder heraus, dass der abgebildete Tatverdächtige den Hut erst kurze Zeit vorher in einer nahegelegenen C&A Filiale in der Innenstadt gekauft hatte. Die Fahndung nach den Trickdieben verlief bislang ohne Erfolg. Auf richterlichen Anordnung werden Bilder aus der Videoüberwachung der Bank zur Öffentlichkeitsfahndung veröffentlicht. Wer kann Angaben zur Identität der abgebildeten Männer machen? Hinweise an die Polizei unter 02241 541 3221.


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 17. Juni 2020, 11:34 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.