NRW Verkehrsminister in der Kita

NRW Verkehrsminister in der Kita:
Kinder erhielten reflektierende Überwürfe

Gut sehen und gesehen werden: Die Sichtbarkeit im Straßenverkehr ist ein wesentliches Element der Verkehrssicherheit. Damit auch kleine Kinder gut gesehen werden, finanziert das NRW Verkehrsministerium das Projekt der Landesverkehrswacht NRW für 300.000 Überwürfe reflektierende Überwürfe mit 250.000 Euro, die in allen Kindertagesstätten landesweit verteilt werden.

Mehr Sicherheit für die Kleinsten: die Kinder mit v.l. Minister Hendrik Wüst, Christian Grau, Katharina Gebauer und Klaus Vouseem in der Kita Kriegsdorfer Straße.
Bild: Stadt Troisdorf

NRW Verkehrsminister Hendrik Wüst überreichte die ersten Überwürfe in der städtischen Kita Kriegsdorfer Straße in Troisdorf-Spich. „Eines der wichtigsten Ziele der Landesregierung ist es, die Verkehrssicherheit für alle zu erhöhen. Mobilitätserziehung beginnt nicht erst in der Schule. Verkehrsregeln lernen Kinder am besten, in dem sie sich aktiv im Straßenverkehr bewegen“, so der Verkehrsminister.

Kita-Leiter Christian Gau begrüßte nicht nur Minister Hendrik Wüst, sondern auch Jugendamtsleiter Markus Wüst, außerdem Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer, den Vize-Präsidenten der Landesverkehrswacht NRW, Klaus Voussem, und den Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses Troisdorf, Alexander Biber, in der städtischen Einrichtung mit drei Gruppen.

Peter Sonnet                                           


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 065/2020 vom 11. Februar 2020, 14:28 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.