Notfallseelsorge angesichts der Unwetterkatastrophe

Notfallseelsorge angesichts der Unwetterkatastrophe
Erste Hilfe für die Seele und eine Andacht für Helfer*innen mit dem rheinischen Präses

 

Sie sind seit Mittwochnacht im Einsatz wegen der Unwetter-Katastrophe: die Mitarbeitenden der Ökumenischen Notfallseelsorge Bonn / Rhein-Sieg. Sie kümmern sich vor allem um die Menschen im Linksrheinischen, die Hab und Gut eingebüßt, die Angehörige oder auch Nachbar*innen verloren haben. Seelsorge, Gespräch und Beistand – damit stehen sie den Betroffenen zur Seite. 

 

Albrecht Roebke, der evangelische Notfallseelsorger für die drei Kirchenkreise An Sieg und Rhein, Bad Godesberg-Voreifel und Bonn, sagte in der Ökumenischen Andacht am Sonntagabend in der altkatholischen Namen-Jesu-Kirche in Bonn, dass für ihn neben der Opferhilfe auch die Betreuung der Rettungskräfte von großer Bedeutung ist, „die nun seit Tagen im Einsatz und an den Grenzen ihrer Belastbarkeit sind angesichts von so viel Tod und Leid, und trotzdem ihre Hoffnung nicht verlieren wollen und dürfen“.

 

Heute, 19. Juli, 18.30 Uhr, wird Pfarrer Roebke auch eine Andacht für Helferinnen und Helfer mitgestalten. Die Liturgie gestalten außerdem der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Thorsten Latzel, und Claudia Müller-Bück, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Swisttal und Skriba des Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel, also zweite Stellvertreterin des dortigen Superintendenten. Die Andacht findet in der Maria-Magdalena-Kirche, Sebastianusweg 5-7, 53913 Swisttal-Heimerzheim, statt. 

 

Die Notfallseelsorge Bonn/Rhein-Sieg ist eine ökumenische Initiative der beiden großen Kirchen. Katholische und evangelische Seelsorgerinnen und Seelsorgern haben sich mit weiteren psychosozialen Fachkräften und speziell weitergebildeten Ehrenamtlichen in der Notfallseelsorge zusammengeschlossen. Alle haben eine umfassende Ausbildung durchlaufen und sich darüber hinaus durch Weiterbildungen und Praktika gezielt auf diese Aufgabe vorbereitet. Und so nehmen sie nach Unglücksfällen und plötzlichem Tod ihren Dienst für die Menschen wahr, die körperlich unverletzt, aber unmittelbar betroffen sind – unabhängig von ihrer konfessionellen oder religiösen Herkunft.

Die Notfallseelsorge Bonn/Rhein-Sieg steht rund um die Uhr in Bereitschaft. Sie kann von Rettungsdiensten, Feuerwehren und von der Polizei alarmiert werden. Ihre Hauptaufgabe ist die unmittelbare Krisenintervention und Begleitung in den ersten Stunden.

 

Web: https://www.notfallseelsorge-bonn-rhein-sieg.de/ 

#Notfallseelsorge


Evangelischer Kirchenkreis An Sieg und Rhein

Pressemitteilung Nr. 70 vom 19. Juli 2021, 14:54 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.