„Night of Light“ auch in Troisdorf

Aktion der Veranstaltungswirtschaft:
„Night of Light“ auch in Troisdorf

Um auf ihre Situation während der Corona-Pandemie hinzuweisen, hat die Veranstaltungswirtschaft in Deutschland in der Nacht von Montag, 22. Juni 2020, auf Dienstag, 23. Juni 2020, zwischen 22 Uhr und 1 Uhr bundesweit Hotels, Gaststätten und Veranstaltungsorte zum Leuchten gebracht. In Troisdorf erstrahlten die Burg Wissem, die Stadthalle, ein Hotel am Troisdorfer Bahnhof und eine Firma für Veranstaltungstechnik im Camp Spich in rotem Licht.

Burg Wissem: Fotograf Niki Siegenbruck

Die Aktion „Night of Light“ ist ein Appell der Veranstaltungswirtschaft an die Politik, dazu beizutragen, eine Insolvenzwelle zu verhindern und Arbeitsplätze zu sichern.

Bürgermeister Jablonski hatte einer Illumination der Burg Wissem spontan zugestimmt. Auch die Stadthalle war sofort von der Idee angetan, mitzumachen.

Mit diesem Zeichen erklärt sich die Stadt Troisdorf mit den Wirtschaftszweigen, die durch die Einschränkungen der Corona-Erlasse finanzielle Einbußen haben, solidarisch. Auch Landrat Sebastian Schuster hatte erlaubt, eine Skulptur vor dem Siegburger Kreishaus anleuchten zu lassen, die die 19 Städte und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises symbolisiert.

Seit März sind auch in Troisdorf jegliche Arten von Großveranstaltungen aufgrund der COVID-19-Bestimmungen untersagt. Dazu zählen nicht nur Konzerte und Stadtfeste, sondern auch Tagungen, Messen oder Kongresse. Inzwischen sind kleinere Events zwar wieder erlaubt, doch durch die notwendigen Hygienevorschriften sind nicht alle Veranstaltungen wirtschaftlich durchführbar, heißt es von der Veranstaltungswirtschaft.

Bettina Plugge


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 287/2020 vom 23. Juni 2020, 11:24 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.