Nichts zu holen für die Jets

Nichts zu holen für die Jets
Niederlage auch im zweiten Heimspiel

 Troisdorf, 13. September 2021 – Für die Troisdorf Jets läuft es weiterhin nicht gut in diesem Jahr. Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Paderborn und Bonn reichte es auch gegen die Düsseldorf Bulldozer nicht für den ersehnten Erfolg.

Defensive End Daniel Albrecht #66 setzt Düsseldorfs Quarterback Rohat Dagdelen unter Druck
Foto: Bernd-Udo Wiedicke

Dabei starteten die verletzungsgeplagten Jets mit großem Ehrgeiz. Nachdem die Gäste ihren ersten Drive auch dank vieler Strafen früh beenden mussten, legte Jets-Running Back Johannes „JJ“ Mensing los wie die Feuerwehr. Sein langer Lauf brachte die Troisdorfer Offense zunächst in gute Feldposition, doch am Ende reichte es nur für einen Fieldgoal-Versuch aus 35 Yards Entfernung. Zwar hatte der Kick von Dennis Schwartz die passende Weite, aber der Ball flog knapp rechts am Tor vorbei.

In der nächsten Angriffsserie glänzten die Bulldozer mit einem soliden Kurzpass-Spiel, doch dann hatte Jona Glasner, der eigentlich Wide Receiver ist und für dieses Spiel in die Defense wechseln musste, mit einer sehenswerten Interception an der eigenen 1-Yard-Linie einen starken Auftritt. Seine Teamkollegen aus der Offense schafften es jedoch nicht, sich aus dieser schwierigen Feldposition zu befreien.

Im zweiten Spielviertel durften dann die Gäste aus der Landeshauptstadt jubeln. Nach einem kraftvollen Lauf durch den US-Amerikaner Dairon Neal und dem anschließenden Extrapunkt durch Fabio Carrara hieß es 7:0 für die Bulldozer. Und wenn es einmal schlecht läuft, dann lässt das nächste Unglück meist nicht auf sich warten. Ein zu hoher Snap ging über Punter Dennis Schwartz hinweg und wurde von den Bulldozern durch Martin Eckert erobert (14:0, PAT Carrara).

Zum Ende der ersten Halbzeit wurde es dann nochmal spannend im Aggerstadion. Während die Düsseldorf sich meist durch Strafen das Leben schwer machten, konnten die Jets den Ball etwas besser bewegen. Doch eine Interception durch Johannes Wieding machte alle Hoffnungen auf Punkte zunichte. Nun klopften die Gäste mit aller Macht an die Troisdorfer Endzone, wobei nur noch wenige Sekunden zu spielen waren. Defensive End Daniel Albrecht schlug dabei ein wenig zu spät in den Düsseldorfer Quarterback Rohat Dagdelen ein und kassierte dafür eine 15-Yards-Strafe. Doch im direkt folgenden Spielzug machte er seinen Fehler wieder gut und sorgte mit einem bärenstarken Quarterback-Sack für großen Raumverlust bei Düsseldorf.

Nach der Pause bekamen die Jets den Ball und hatten zunächst Glück, dass eine Düsseldorfer Interception durch US-Spieler Stephoon Font-Tomer zurückgepfiffen wurde. Zählbares kam für die Jets aber nicht dabei herum.

Währenddessen retournierten die Bulldozer einen Punt der Jets bis an die 3-Yard-Linie und obwohl Quarterback Dagdelen von der Jets-Defense gehörig unter Druck gesetzt wurde, platzierte er einen knackigen Pass erneut auf Dairon Neal zum 21:0 (PAT Carrara).

Nun kamen auch die Jets zu ihren ersten Punkten im Spiel. Wide Receiver Jan Manns fing einen weiten Pass von Quarterback Nick Schaper zum 7:21-Anschluss (PAT Schwartz).

Davon gänzlich unbeeindruckt bauten die Düsseldorf Bulldozer ihren Vorsprung kurz darauf wieder aus. Erneut war es Running Back Darion Neal, den die Troisdorfer Verteidigung nicht unter Kontrolle bekam (28:7, PAT Carrara).

Derweil legte die Offensive der Jets eine Bruchlandung hin und musste meist schon nach wenigen Spielzügen das Feld wieder ohne Punkte verlassen. Lesar Duran von den Düsseldorfern machte dann nach einem Pass von Quarterback Dagdelen den Deckel endgültig zu (35:7, PAT Carrara). Mit einer Interception setzen die Gäste den für die Jets eher traurigen Schlusspunkt dieser Begegnung.

„Wir müssen nun schon seit Saisonbeginn mit der ungünstigen Kombination aus Verletzten und Spielern, die aus irgendwelchen anderen Gründen fehlen, leben“, sagt Jets-Head Coach Andreas Heinen. „Sogar kurz vor dem Spiel mussten wir noch Personalwechsel vornehmen, die so nicht geplant waren. Das nervt unheimlich. Aber auch wenn wir verloren haben, gab es für uns Coaches eine Menge positiver Dinge zu sehen. Zum Beispiel haben die Spieler trotz der drohenden Niederlage nie aufgegeben und bis zum Ende gefightet und das gilt nicht nur für die Spieler, die heute auf ungewohnter Position spielen mussten. Davor habe ich größten Respekt.“

Am Samstag geht es für die Troisdorf Jets zu den Bielefeld Bulldogs, deren Spiel am Wochenende gegen Gelsenkirchen wegen eines positiven Coronafalles im Kader ausfallen musste. Die Jets hoffen sehr, dass die Bielefelder Gesundheitsbehörden für das Spiel am Samstag in der Rußheide Grünes Licht geben.


Troisdorf Jets vs. Düsseldorf Bulldozer
7:35 (0:0/0:14/7:14/0:7)
00:07 Lauf Neal (PAT Carrara)
00:14 Fumble Recovery Eckert (PAT Carrara)
00:21 Pass Neal (Dagdelen, PAT Carrara)
07:21 Pass J. Manns (Schaper, (PAT Schwartz)
07:28 Lauf Neal (PAT Carrara)
07:35 Pass Duran (Dagdelen, PAT Carrara)


Troisdorf Jets
Pressemitteilung vom 13. September 2021, 17:03 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.