Neue Kooperation im Rat bietet den Fraktionen an mitzugestalten 

Neue Kooperation im Rat bietet den Fraktionen an mitzugestalten 


Ohne eigene Mehrheit wollen GRÜNE und SPD die nächsten fünf Jahre gemeinsam mit den demokratischen Kräften im Troisdorfer Stadtrat gestalten. Hierzu Thomas Möws, Fraktionsvorsitzender der gestärkten GRÜNEN-Fraktion:
 

„Wir GRÜNEN haben uns bewusst für einen steinigen Weg und gegen eine Fortsetzung der Schwarz-GRÜNEN Koalition entschieden. Wir wollen in einer Kooperation mit der SPD den Rat gegenüber der Verwaltung stärken. Ohne eigene Mehrheit bieten wir mit unserer Kooperationsvereinbarung den anderen demokratischen Fraktionen im Hause an, zum Wohle der Stadt mitzuarbeiten. Als ersten Schritt haben wir dabei gute Ideen der anderen vier Parteien in die neue Kooperationsvereinbarung aufgenommen.“ 


Auch ohne Mehrheit haben SPD und GRÜNE Ziele für ihre Arbeit für die nächsten fünf Jahre entwickelt. Maßgeblich aus GRÜNER Sicht sind der Ausbau und die Fortsetzung des bisherigen Klimaschutzprogramms verbunden mit Maßnahmen zur kommunalen Klimaanpassung. Ein weiterer zentraler GRÜNER Baustein wird der unumkehrbare Einstieg in die Verkehrswende sein, weg von der Bevorzugung des Autos hin zu einer gleichberechtigten Beteiligung aller Verkehrsteilnehmer. Die hohe Quantität und Qualität im Bereich Bildung sowie Kinder- und Familienangebote, die die GRÜNEN in den letzten 11 Jahren politisch mitgetragen haben, wollen sie erhalten und weiter ausbauen. Mit dem Anspruch. Digitalisierung in alle Lebensbereichen einfließen zu lassen und dabei die Bürger*innen mitzunehmen, haben sich GRÜNE und SPD ein zusätzliches ehrgeiziges Ziel gesetzt.
 Das Angebot für mehr Transparenz und Vertrauen, so der Leitgedanke der Rot-GRÜNEN Kooperationsvereinbarung, soll nicht nur an die Politik, sondern auch an die Troisdorfer*innen gerichtet werden. Dazu wollen beide Parteien neue Formen der Bürger*innenbeteiligung entwickeln und umsetzen.  


Die Troisdorfer GRÜNEN sehen sich mit der Kooperationsvereinbarung auf einem guten Weg, Politik in der Stadt neu zu gestalten. „Die ersten Signale aus den anderen Fraktionen zeigen uns, dass auch die übrigen demokratischen Kräfte sich an dieser neuen Form von Ratsarbeit konstruktiv beteiligen wollen,“ stellt Möws fest. 
 


Grüne – Troisdorf

Pressemitteilung vom 15. November 2020, 17:02 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.