Neue Ausstellung im Bilderbuchmuseum

Neue Ausstellung im Bilderbuchmuseum:
Räuber Hotzenplotz und die kleine Hexe

Wer kennt sie nicht, den Räuber Hotzenplotz, die kleine Hexe, den kleinen Wassermann oder Krabat? Diese Bücher und viel mehr hat Otfried Preußler verfasst, der mit seinen Figuren und Geschichten Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur schuf. Sie bestehen seit über einem halben Jahrhundert sehr erfolgreich auf dem Buchmarkt. Seine mehr als 35 Bücher mit einer Gesamtauflage von über 50 Millionen Exemplaren begeistern auch heute noch kleine und große Leserinnen und Leser weltweit.

Zwei Damen hat es in die Räuberhöhle verschlagen: Museumsleiterin Dr. Pauline Liesen (links) und Museumspädagogin Lena Sofuoglu.

Zu Otfried Preußler (1923-2013) als Autor und seinem literarischen Schaffen wurde über die Jahre hinweg viel geschrieben. Die Bilder zu seinen Geschichten blieben jedoch immer im Hintergrund. Diesen widmete sich die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen erstmalig im Herbst 2020. In unmittelbarer Folge übernahm das Bilderbuchmuseum Troisdorf große Teile dieser Ausstellung.

Zu sehen sind in Europas einzigem Bilderbuchmuseum auf Burg Wissem Originale von Franz Josef Tripp, der dem Räuber Hotzenplotz sein unverwechselbares Aussehen verlieh, aber auch Illustrationen zu dem Buch „Das kleine Gespenst“ schuf. Die Zeichnerin Winnie Gebhardt ist mit Bildwerken rund um „Die kleine Hexe“ und „Der kleine Wassermann“ vertreten. Moderner wird es mit den Illustrations-Kolorierungen von Daniel Napp oder Mathias Weber, mit freien Arbeiten von Jan Peter Tripp und Julian Sonntag zum Thema „Hotzenplotz“.


Holzings Bilder zu Krabat
1971 erschien ein weiterer Welterfolg Preußlers: „Krabat“. Auch hier war es nicht nur der Text, der die kleinen und großen Leserinnen und Leser begeisterte. Vielmehr beeindruckten erneut die Illustrationen, die diesmal der Künstler und Illustrator Herbert Holzing (1931-2000) den Buchzeilen hinzufügte.

Holzing und Preußler verband seit 1968 eine innige Freundschaft, aus der zahlreiche gemeinsame Buchpublikationen hervorgingen. Im Dezember 2008 übernahm das Bilderbuchmuseum der Stadt Troisdorf große Teile des Bildnachlasses von Herbert Holzing mit weit mehr als 200 Werken. In einer Überblicksschau werden diese Illustrationen zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.


Mitmachstationen und Basteltüten
Trotz der aktuell bestehenden Vorsichts- und Schutzmaßnahmen sollen die kleinen Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung zu kurz kommen. Wie immer gibt es neben spannenden Bastel- und Kreativstationen unter anderem eine Hexenstube, eine Räuberhöhle oder das Krabat-Zimmer des Müller-Meisters zu bestaunen.

Für die Kinder wurden Mitmachstationen eingerichtet, eine Rallye durch die Ausstellung konzipiert und Basteltüten vorbereitet, um zuhause eigene Räubersachen zu basteln und in die mystische phanasiereiche Welt Preußlers einzusteigen.

Zu einem sicheren Besuch der Ausstellung dienstags bis freitags zwischen 11 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr (in den Pausen wird gelüftet und desinfiziert) bis Ende August 2021 muss man sich anmelden unter Tel. 02241/900-427, Mail: museumskasse@troisdorf.de. Infos auf www.troisdorf.de, Rubrik Freizeit, Stichwort Burg Wissem.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 117/2021 vom 19. März 2021, 08:11 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.