Natumi GmbH

Mehr Geld gegen hohe Inflationsbelastung
Bei Natumi in Troisdorf streikts: Gewerkschaft NGG ruft zu 8-stündigem Warnstreik auf

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) ruft alle Beschäftigten bei der Natumi GmbH in Troisdorf morgen, am Dienstag, den 26. April, von 10:00 bis 18:00 Uhr zum Warnstreik auf.

Nach vier ergebnislosen Tarifverhandlungen, zuletzt am 29. März 2022, streiken die Beschäftigten, um ihrer Forderung nach einer 6,5-prozentigen Lohnerhöhung Nachdruck zu verleihen. Die rund 90 Mitarbeitenden von Natumi warten schon seit Beginn des Jahres auf mehr Geld in der Lohntüte.

Dazu erklärt Marc Kissinger, Gewerkschaftssekretär der NGG-Region Köln: „Natumi hatte 2021 ein super Geschäftsjahr. Jetzt, wo die Beschäftigten unter den hohen Inflationskosten leiden, muss der Betrieb zu den eigenen Leuten stehen. Gute Arbeitsleistung muss auch gut bezahlt werden!“

Bereits im letzten Monat bestreikte die Gewerkschaft NGG den Betrieb vier Stunden lang. Doch das habe noch nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Eine Einigung, die nach dem Streik unter Vorbehalt erzielt wurde, habe der Arbeitgeber im Nachgang faktisch aufgekündigt. Das solle sich durch den achtstündigen Streik ändern.

„Die Beschäftigten lassen sich nicht verschaukeln. Der Markt für Milchalternativen wächst. Wenn das Unternehmen zukünftig bestehen will, braucht es attraktive Arbeitsbedingungen, um die Beschäftigten zu halten. Das gelingt nur, wenn die Entgelte steigen“, führt Kissinger fort.

Hintergrund zum Unternehmen: Die Firma Natumi GmbH produziert vegane Milchalternativen (z.B. Soja-, Reis- und Haferdrinks) und gehört zu den wachsenden Lebensmittelbetrieben in der Region Köln-Bonn. Weiteres unter www.natumi.com

Ort: Vor dem Parkplatz des Produktionsstandortes Natumi GmbH, Gierlichsstraße 17, 53840 Troisdorf

NGG-Region Köln
Pressemitteilung vom 25. April 2022, 09:37 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.