Nachträglichen Dachbegrünung städtischer Gebäude

Nachträglichen Dachbegrünung städtischer Gebäude

In einem Antrag an den Umweltausschuss will DIE FRAKTION die Fassaden- und Dachbegrünung an/ auf städtischen Gebäuden befördern. Insbesondere eine Begrünung des Rathausdaches schwebt der FRAKTION als erster Schritt vor, damit die mehr als 10 Blumenkübel, die ohne Bewuchs sinnlos auf dem Rathausdach rumstehen, endlich entfernt werden.

Des Weiteren soll die Verwaltung beauftragt werden, alle städtischen Gebäude daraufhin zu untersuchen, inwieweit eine Fassaden- und/ oder Dachbegrünung in Frage kommt! Ein 1.Ergebnis – unter Benennung des Kosten- und Pflegeaufwands – soll in der 1.Sitzung des Umweltausschusses in 2022 vorgestellt werden!

„Die Dach- und Fassadenbegrünung von Privathaushalten zu (be-)fördern/ bezuschussen ist löblich und hilfreich“, so Leo Müller von DIE FRAKTION, „gleichzeitig ist aber auch die öffentliche Hand gefordert, mit gutem Beispiel voranzugehen und öde Steinwüsten – wie die auf dem Rathausdach – der Vergangenheit angehören zu lassen. Deshalb ist auch die Prüfung aller städtischen Gebäude angezeigt, inwieweit dort eine (wenn auch nur partielle) Fassaden- und/ oder Dachbegrünung mit welchem Kosten- und Pflegeaufwand her-/ darstellbar ist“, so Müller weiter.


DIE FRAKTION
Pressemitteilung vom 10. August 2021, 03:43 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.