Mutmaßlichen Betrugsversuch vereitelt

POL-SU: Mutmaßlichen Betrugsversuch vereitelt

Am Mittwoch, 30.09.2020 gegen 20:00 Uhr meldete ein Zeuge verdächtige Personen in der Beuthener Straße in Troisdorf. Mehrere Personen stünden dort an einem Pkw-Transporter mit polnischen Kennzeichen und würden mit größeren Bargeldmengen hantieren. Das zum Einsatz entsandte Streifenteam traf auf vier Männer, die offenbar den Verkauf eines Audi SQ 7 abwickelten, der hinter dem Transportlaster stand. Der SUV war per mündlicher Vereinbarung für mehr als 60000,- Euro an die beiden Insassen des Transporters verkauft worden. Als die beiden Verkäufer überprüft werden sollten flüchteten diese zu Fuß vor den Polizisten. Sie konnten jedoch nach wenigen hundert Metern gestellt und festgehalten werden. Es stellte sich bei der folgenden Kontrolle heraus, dass die Fahrzeugpapiere des Audi gefälscht waren. Die Zulassungsbescheinigungen waren als Blankoformulare bei einem Einbruch in die Düsseldorfer Straßenverkehrsbehörde gestohlen worden. Die beiden „Verkäufer“, ein 37-Jähriger und ein 26-Jähriger mit Wohnsitz in Solingen, wurden vorläufig festgenommen. Den Audi SQ 7 sowie das gesamte Bargeld stellte die Polizei sicher. Die Herkunft und die tatsächlichen Eigentumsverhältnisse des Fahrzeugs sind noch unklar. Die beiden Beschuldigten gaben an, lediglich von einem ihnen flüchtig bekannten Mittelsmann mit dem Verkauf beauftragt worden zu sein. Beide wurden vorläufig festgenommen. Die Polizei hat Strafverfahren unter anderem wegen versuchten Betruges und Urkundenfälschung eingeleitet. Ebenso wird ermittelt, ob die Männer im Zusammenhang mit dem Einbruch in Düsseldorf stehen.(Ri)


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 01. Oktober 2020, 15:11 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.