Mit i-Dötzchen den Schulweg üben

Endspurt! Jetzt noch mal mit den i-Dötzchen den Schulweg üben!

Rhein-Sieg-Kreis (we) – Die Sommerferien sind fast vorbei und viele Kinder freuen sich schon riesig auf ihren allerersten Schultag. Für rund 5.800 i-Dötzchen im Rhein-Sieg-Kreis geht es bald los. Für die Kinder und ihre Eltern bedeutet das eine große Veränderung. Daher empfiehlt das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises den Eltern der zukünftigen Schulkinder sie nicht nur auf die Schule, sondern auch auf den Schulweg vorzubereiten!   

„Gerade Schulanfängerinnen und Schulanfängern fällt es noch schwer, im Straßenverkehr angemessen zu reagieren“, so der Leiter des Straßenverkehrsamtes, Harald Pütz.  „Eltern sollten den Schulweg deswegen schon jetzt immer wieder gemeinsam mit ihrem Kind abgehen, damit es dabei eine gewisse Routine und Sicherheit bekommt.“ Wenn nötig, sollten zugunsten der Sicherheit auch kleine Umwege in Kauf genommen werden. „Denn der kürzeste Schulweg ist nicht immer der optimalste“, weiß Harald Pütz.

„Da Kinder lernen, in dem sie selber Ausprobieren und Nachmachen, ist es wichtig, dass die Eltern ein Vorbild sind, die Verkehrsregeln einhalten und vorleben. Dies sollte ohnehin selbstverständlich sein“, betont Harald Pütz. Ein vertrauter Erwachsener sollte das richtige Verhalten vormachen und das Kind zum Nachahmen animieren. Wichtig ist außerdem, das sichere Verhalten im Straßenverkehr nicht nur zu üben, sondern auch immer wieder zu besprechen.

Damit die Erstklässlerinnen und Erstklässler die Schule ohne Stress erreichen, sollten sie immer rechtzeitig losgeschickt werden. „Es ist erwiesen, dass Zeitdruck, aber auch starke Gefühle die Sicherheit der Kinder enorm beeinträchtigen können – in solchen Situationen sind sie mit den Anforderungen des Straßenverkehrs oft überfordert“, erklärt Harald Pütz. Deshalb sollten traurige, ängstliche oder wütende Kinder auf dem Schulweg begleitet werden – selbst wenn sie schon dem i-Dötzchen-Alter entwachsen sind.

Und noch Etwas ist ganz wichtig: Kinder sollten nicht nur in der „dunkleren“ Jahreszeit sichere Kleidung tragen. Durch Reflektoren an der Kleidung oder leuchtende „Blinkies“ an Schulranzen & Co. werden sie auch bei schlechtem Wetter und in der Dämmerung von anderen Verkehrsteilnehmenden gut gesehen.

Zur Unterstützung der Sicherheit der Schulneulinge werden auch in diesem Jahr zum Schuljahresbeginn die Geschwindigkeitskontrollen im Bereich der Schulen intensiviert.

Weitere Tipps rund um das Thema „Schulwegsicherheit“ hält das Straßenverkehrsamt auch unter der Rufnummer 02241/13-2001 oder per Mail an verkehrssicherheit@rhein-sieg-kreis.de bereit.


Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises

Pressemitteilung vom 05. August 2020, 11:50 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.