Kurierfahrer überfallen

POL-SU:
Kurierfahrer überfallen
– geraubter Transporter geht in Flammen auf

Am Donnerstagmorgen (17. November) ist ein 37-jähriger Kurierfahrer gegen 03.30 Uhr von drei unbekannten Tätern überfallen worden. Sie raubten dabei seinen beladenen Transporter.

Der Fahrer aus Eschweiler war mit dem Ford Transit zu einem Umschlagplatz für Transportdienste in der Josef-Kitz-Straße in Troisdorf gefahren. Dort musste er noch kurz warten und parkte seinen mit diversen Paketen und Stückgut beladenen Transporter. Unter anderem sollen sich unter den Päckchen im Laderaum auch Schmuckstücke im Wert von mehreren tausend Euro befunden haben.

Unmittelbar nachdem er seinen Wagen vor dem noch verschlossenen Firmengelände geparkt hatte, traten drei unbekannte Männer an sein Fahrzeug heran und zwangen ihn aus dem Führerhaus. Zwei der Männer drohten dabei mit Pistolen. Der 37-Jährige leistete keinen Widerstand und die Täter fuhren mit seinem Ford Transporter davon. Ob alle drei Verdächtigen bei der Flucht im Wagen saßen, ist unklar.

Sie werden beschrieben als circa 30 Jahre alte und 170 bis 180 cm große Männer mit schwarzer Hautfarbe.

Gegen 20.40 Uhr wurden Beamte der Bonner Polizei zum Waldfriedhof in Meckenheim gerufen. Zeugen hatten auf dem Parkplatz an der Wachtbergstraße einen brennenden Kleintransporter gefunden. Für den Einsatz eines Feuerlöschers war es schon zu spät, sodass die hinzugerufene Feuerwehr das Auto löschen musste. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei dem völlig ausgebrannten Fahrzeug um den geraubt Ford Transit handelte.

Die Reste des Transporters wurden als Beweismittel sichergestellt.

Die Zeugen gaben an, dass neben dem brennenden Kleintransporter ein Mann stand, der eine Zigarette rauchte. Der Unbekannte, der eine weiße Jacke und darunter vermutlich einen schwarzen Kapuzenpullover trug, lief beim Erblicken der Zeugen über einen Waldweg in unbekannte Richtung davon. Die eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Ob der Mann überhaupt im Zusammenhang mit dem Raub und der anschließenden Brandstiftung steht, ist unklar.

Hinweise zu verdächtigen Personen im Zusammenhang mit den Taten nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 541-3221 oder in Bonn unter der 0228 15-0 entgegen. Die Ermittler interessieren sich auch für Meldungen über verdächtige Beobachtungen im Bereich der Louis-Mannstaedt-Straße/In der Gronau in Troisdorf. (Bi)

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle
Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 18. November 2022, 13:07 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert