Kreis soll passgenaue Unterstützung schaffen

Flüchtlinge:
Kreis soll passgenaue Unterstützung schaffen

Angesichts des sich anbahnenden Zuzugs von ukrainischen Geflüchteten fordert die SPD-Kreistagsfraktion eine realistische Bestandsaufnahme bestehender Hilfs- und Integrationsangebote. „Mein Gefühl sagt mir, dass wir gut vorbereitet sind. Es gibt zahlreiche Strukturen, die 2015 entstanden sind und heute noch aktiv sind“, erklärt die stellv. Fraktionsvorsitzende Anna Peters.

Nichtsdestotrotz muss aus Sicht der SPD-Fraktion der Kreis eine koordiniere Rolle einnehmen und die ehrenamtlichen Kräfte unterstützen. „Wir begrüßen es, dass der Kreis bereits verwaltungsintern eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um das das weitere Vorgehen innerhalb der Verwaltung angesichts der erwartbaren Ankunft ukrainischer Flüchtlinge zu koordinieren. Wir würden es zusätzlich begrüßen, wenn der Landrat zudem einen Flüchtlingsgipfel mit den Kommunen einberufen würde, um Unterstützungsangebote des Kreises passgenau auf kommunale und ehrenamtliche Angebote abzustimmen“, so Ömer Kirli, Kreistagsabgeordneter aus Siegburg.

„Ohne die viele ehrenamtliche Hilfe hätte das 2015 nicht so gut geklappt. Nun gilt es, aus den Erfahrungen von 2015 zu lernen und es besser zu machen. Das muss der Landrat in die Hand nehmen“, fordert Dietmar Tendler, Geschäftsführer der SPD-Kreistagsfraktion abschließend.


SPD-Rhein-Sieg
Pressemitteilung vom 07. März 2022, 15:18 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert