Kinder eroberten den Spicher Wald

Aktiv in den Ferien im Stadtteilhaus:
Kinder eroberten den Spicher Wald

Die beliebten und kurzweiligen Ferienprogramme im Stadtteilhaus Spich am Bleimopsplatz bzw. Niederkasseler Straße, einer Einrichtung des städtischen Jugendamts, finden immer begeisterte junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In den Osterferien ging es eine Woche lang um das Überleben in der Natur, Survival in Spich. Das Outdoor-Training leitete Wildnispädagogin Petra Benay-Schröder vom Kölner Verein Querwaldein. Wie kann man im Wald überleben? Wie baut man eine Überlebenshütte? Auf diese Fragen gab es praktische Antworten im Spicher Wald.

Den Wald erobert: Petra Benay-Schröder (Mitte) war mit den Kindern unterwegs.
Foto: Stadt Troisdorf

Wild und draußen: Die Kinder lernten die Kräuterkunde kennen, richtiges und gefahrloses Schnitzen sowie die wichtigsten Survival Tricks. Anfangs mussten sie auch dem Regen trotzen, später schien die Sonne für die lebhaften und neugierigen Eroberer des Spicher Walds. Auskunft zu den Ferienprogrammen der Stadtteilhäuser in Spich und Friedrich-Wilhelms-Hütte gibt Koordinatorin Britta Samanns unter Tel. 02241/900-596. Infos im Netz auf www.troisdorf.de, Rubrik Familie, Stichwort Familien-Angelegenheit mit der Seite „Stadtteilhäuser“.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 172/2018 vom 11. April 2018, 11:22 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.