Jugendlicher filmt Rettungseinsatz

POL-SU: Jugendlicher filmt Rettungseinsatz mit verletzter Frau – Strafanzeige

Am Samstagabend (14.08.2021) ist eine Frau in Troisdorfer Innenstadt schwer gestürzt. Die bewusstlose und blutende Seniorin musste auf offener Straße von einem Notarzt behandelt werden. Dieser Rettungseinsatz wurde mutmaßlich von einem 15-jährigen Troisdorfer gefilmt und via der Handy-App „Snapchat“ versendet. Beamte der Troisdorfer Wache, die von Zeugen auf das Filmen aufmerksam gemacht worden waren, stellten das Smartphone des Jugendlichen als Beweismittel sicher. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen ein. Nach § 201a StGB ist es verboten, Bilder von Menschen anzufertigen, die deren Hilflosigkeit zur Schau stellen. Das Anfertigen reicht bereits aus – es muss zu keiner Veröffentlichung kommen. Der Gesetzgeber sieht eine Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe vor. (Bi)

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle
Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Pressemitteilung vom 16. August 2021, 11:23 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.