Jugendliche mit eigenem Trickfilm

Kulturrucksack-Workshop auf Burg Wissem:
Jugendliche mit eigenem Trickfilm

Es wurde wieder eifrig getüftelt und gefilmt auf Burg Wissem: Erneut fand der schon traditionelle „Stop Motion“- Workshop im Rahmen des „Kulturrucksack“-Programms der Stadt Troisdorf statt. Gefragt waren junge Filmfans, Nachwuchs-Regisseure und Trickfilmfreunde. Mit Übungen zu Stopptrick, Legetrick und Zeichentrick erlernten die 11 Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren das Handwerk für ihren ersten eigenen Trickfilm.

Die jungen Filmschaffenden stellten ihre Trickfilme und sich selbst auf der Leinwand vor.
Fotos: Stadt Troisdorf

Unterstützung gab es dabei von der Künstlerin Katharina Klemm, die Malerei und Medien studiert hat und mittlerweile mit ihrer Familie in Kolumbien lebt. „Wichtig ist mir, dass die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer Schritt für Schritt lernen, wie ein Film entsteht – angefangen vom sogenannten Storyboard bis zum fertig geschnittenen und vertonten Film“, erklärte Klemm.

Katharina Klemm (links) und die Nachwuchs-Regisseure.

Popcorn zur Filmvorführung
Am letzten Workshoptag wurden die fertigen Filme auf der großen Leinwand Eltern, Geschwistern und Bekannten präsentiert. Dazu gab es wie in einem richtigen Kino selbstverständlich Getränke und Popcorn. Der Workshop „STOP MOTION“ wurde im Rahmen des „Kulturrucksack“-Programms der Stadt Troisdorf organisiert und war für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dadurch kostenfrei.

Das Landesprogramms „Kulturrucksack NRW“ wird vom NRW Familienministerium gefördert und in der Stadt jeweils durch Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren umgesetzt. Drei weitere kostenfreie „Kulturrucksack“-Workshops 2019 auf Burg Wissem werden die „Fashion-Days“ für selbst gemachte Mode Mitte Oktober, ein Erfinder-Workshop Ende Oktober (zusammen mit dem Erfinderclub Troisdorf) und ein Foto-Workshop Anfang November sein. Infos unter Tel. 02241/900-427.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 363/2019 vom 29. Juli 2019, 11:21 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.