Jugendliche lernen Firma kennen

Lernpartnerschaft von Schule und Unternehmen:
Jugendliche lernen Firma kennen

Auf Initiative der Troisdorfer Wirtschaftsförderung Trowista unterzeichneten im Beisein von Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski die Gertrud-Koch-Gesamtschule in Sieglar und das Sanitätshaus rahm Zentrum für Gesundheit aus Spich eine KURS Lernpartnerschaft. KURS steht für das Projekt „Kooperation von Unternehmen der Region mit Schule“.

Unterzeichnung zur Kooperation: rechts sitzend Bürgermeister Jablonski, stehend v.l. Ulrike Pütz (HWK), Meike Rahm, Dario Thomas (IHK), Martin Nolte (BR Köln) und Kirsten Heinrichs.
Fotos: Stadt Troisdorf

Das Orthopädiehaus Rahm ist ein innovatives Familienunternehmen im Bereich der Gesundheitsversorgung. Mit mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 38 Filialen gehört das Unternehmen zu den größten Sanitätshäusern in Deutschland. Bereits seit über 60 Jahren versorgt es Kunden kompetent mit individuell angepassten Hilfsmitteln. Die Erarbeitung passgenauer Lösungen verlangt eine Kombination aus Kompetenz, handwerklichem Geschick, technischem Know-how und natürlichem Einfühlungsvermögen bei jeder Beratung und Versorgung. „Wir haben alles an Hilfsmitteln im Angebot außer Blindenhunde“, erklärte Geschäftsführerin Meike Rahm mit einem Augenzwinkern.

Die Firma ist ständig auf der Suche nach neuen qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Meike Rahm sieht in der Zusammenarbeit mit der Gertrud-Koch-Gesamtschule eine sehr gute Möglichkeit Jugendliche zu finden, die diese Fähigkeiten mitbringen und sich auch für digitale Orthopädie interessieren.

Einblicke in Firmenstruktur
Die Jugendlichen erhalten Einblicke in die Unternehmensstruktur und erkunden Ablaufprozesse in den Werkstätten. Sie erfahren etwas über Anforderungen und Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen, bekommen Bewerbungsprozesse durch erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Personalabteilung erläutert und erleben Wirtschaftslehre- und Technikunterricht praktisch und hautnah sowie modernste Technikwerkstätten vor Ort.

Schulleiterin Kirsten Heinrichs zeigte sich begeistert über die Kooperation und die KURS Lernpartnerschaft mit einem der größten Sanitätshäuser aus der Region. Diese zweite KURS Lernpartnerschaft ermöglicht der Schule praxisorientierten Unterricht mit qualifizierten Fachkräften anzubieten und erweitert die Möglichkeiten, Schülerinnen und Schüler vielfältig auf das Berufsleben vorzubereiten.


Viele Berufs und Ausbildungswege
Nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung wurden die KURS-Urkunden durch die Initiatoren von KURS, vertreten durch Martin Nolte (Bezirksregierung Köln), Ulrike Pütz (Handwerkskammer zu Köln) und Dario Thomas (IHK Bonn/Rhein-Sieg) den Lernpartnern feierlich übergeben.

Urkunden der Kooperation: v.l. Ulrike Pütz (HWK), Dario Thomas (IHK), Meike Rahm, Kirsten Heinrichs und Martin Nolte (BR Köln).

„Es gibt immer mehr Kooperationen unserer Schulen mit einigen der 6.000 Troisdorfer Unternehmen. So lernen die Jugendlichen die Betriebe kennen und die zahlreichen Berufe, die es heutzutage gibt. Die Partnerschaft ist für alle Beteiligten ein Gewinn.

Die Unternehmen sind außerschulische Lernorte, die mehr ermöglichen als nur Unterricht aus Schulbüchern. Da bekommen Schüler praktische Einblicke in die Wirtschafts- und Berufswelt“, erklärte Bürgermeister Jablonski und gratulierte der Schule und der Firma zu ihrer beherzten Zusammenarbeit. Infos zu KURS auf www.kurs-koeln.de, zur Troisdorfer Wirtschaftsförderung auf www.trowista.de.

Peter Sonnet


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 272/2019 vom 05. Juni 2019, 12:25 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.