JU Jahresrückblick 

Ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende zu – JU Jahresrückblick 

Seit einigen Jahren ist der Jahresrückblick der Jungen Union Troisdorf (JU) Tradition. In diesem Jahr hat die JU ein ganz besonderes Jahr hinter sich, sie blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, in welchem auch einige zusätzliche Hürden überwunden wurden. 

Im Januar diesen Jahres ahnte kaum einer der Mitglieder, dass der Austausch in Zukunft hauptsächlich digital stattfinden würde. Doch genau dies wurde nach der Teilnahme am Kriegsdorfer Karnevalszug Ende Februar zur Realität. Anfang März wurde dann das öffentliche Leben auf das Nötigste heruntergefahren. Dies stellte die JU’ler*innen vor eine große Herausforderung. Ein Wahlkampf, der hauptsächlich digital stattfindet, war für alle neu. Trotz neuer Umstände gelang es, entsprechende Konzepte zu entwickeln, die letztendlich Ende September mit zum Erfolg von Alexander Biber beigetragen haben. Die Idee des Popup Stores in der Fußgängerzone, welche final durch die CDU realisiert wurde,  nahmen viele  Bürger*innen an. Auch der Wahlkampf vor dem Popup Store und in den einzelnen Stadtteilen wurde tatkräftig durch die JU unterstützt. 

Wahlkampf der JU in der Fußgängerzone.

Mit gemeinsamen Konzepten, die unter anderem auf dem SocialMedia-Day der Jungen Union Rhein-Sieg entwickelt wurden, gelang es, Inhalte digital zu vermitteln. Im Vordergrund der Online-Kampagne stand die Motivation der  Neuwähler*innen und die Überzeugungsarbeit, weshalb Alexander Biber der richtige Kandidat für das Amt des Bürgermeisters ist. 

In den Sitzung wurde parallel zu den Wahlkampfthemen ein Thesenpapier entwickelt, für  welches sich die Jugendorganisation in den kommenden Jahren einsetzen möchte. Die Veröffentlichung ist für Anfang 2021 geplant und soll hauptsächlich über die Social-Media-Kanäle stattfinden. „Es wird immer entscheidender die jungen Leute online abzuholen und für die Politik zu begeistern. In diesem Jahr durften wir einige aktive Neumitglieder*innen bei uns begrüßen, die auf den unterschiedlichsten Wegen auf uns aufmerksam geworden sind“ , sagte Judith Kraus (Mitgliedsbeauftragte) zu dem Vorhaben. 

Auch die Aktion „Einkaufshelden“ wurde in Troisdorf unterstützt. Hierbei  bot man Hilfe für Personen aus den Risikogruppen an, deren Einkäufe zu erledigen. Innerhalb von wenigen Tagen gelang es der JU ein Team zusammenzustellen,  welches die Einkäufe koordinierten, erledigten und kontaktlos übergaben. 

Das Herz für Troisdorf 2020 wurde vergangene Woche an den Floristen Jakob Becker verliehen. Da der Winterwald in diesem Jahr abgesagt wurde und somit die Einnahmen nicht als Spende zur Verfügung stand,  entschied man sich dazu, in den eigenen Bekanntenkreisen nach Spenden zu fragen. Philip Jenesl (stellv. Vorsitzender) zu der Übergabe: „Es ist toll, dass wir trotz der ungewöhnlichen Situation einen Betrag zusammen bekommen haben, der sich sehen lassen kann. Wir möchten die Idee des Streichelzoos für das Hospiz durch das Herz für Troisdorf unterstützen und Herrn Becker für sein Engagement danken.“ 

Philip Jenesl und Jakob Becker (v.l.n.r.) bei der Spendenübergabe.

Neben der Veröffentlichung des Thesenpapiers steht außerdem die Neuwahl des Vorstandes im kommenden Jahr an. „Wir haben ein spannendes Wahljahr hinter uns und freuen uns auf das, was vor uns liegt.“  fügte Niels Plugge (Vorsitzender) hinzu. Die Junge Union blickt zuversichtlich in das Jahr 2021 und wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr.


Junge Union Troisdorf

Pressemitteilung vom 22. Dezember 2020, 18:36 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.