Internationaler Weltfrauentag

Internationaler Weltfrauentag
Oikocredit Westdeutscher Förderkreis fördert Frauenempowerment in Ländern des globalen Südens

 Bonn, 06. März 2020. Die Vereinten Nationen (UN) ernannten den 8. März im Jahr 1977 offiziell zum Internationalen Weltfrauentag. Der Tag soll dazu beitragen, ein öffentliches Bewusstsein für die Geschlechterungleichheit zu entwickeln und Veränderungen anzustoßen, die Frauen und Mädchen mehr Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Die internationale Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit leistet seit 45 Jahren ihren Beitrag dazu, dass Frauen in Ländern des globalen Südens ein selbstbestimmtes Leben führen und ihre Lebensbedingungen verbessern können.

Venus Sadang ist Kundin der Oikocredit-Partnerorganisation Abrasa. Dank eines Kredits konnte sie neben dem Reis- und Maisanbau, den sie betreibt, in den Export von Reisaalen nach Taiwan einsteigen und sich so ein zusätzliches Standbein aufbauen.
©Opmeer Reports

„Frauen mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu geben, war eines der Hauptanliegen bei der Gründung von Oikocredit 1975. Weltweit werden Frauen und Mädchen auch heutzutage noch benachteiligt und diskriminiert – unter anderem im Hinblick auf finanzielle Inklusion. Diese Lücke möchte Oikocredit schließen“, so Helmut Pojunke, Geschäftsführer des in Bonn ansässigen Westdeutschen Förderkreises von Oikocredit. Die Genossenschaft vergibt Kredite und Kapitalbeteiligungen an Partnerorganisationen des globalen Südens schwerpunktmäßig in den Sektoren inklusives Finanzwesen, Landwirtschaft und erneuerbare Energien. „Davon profitieren vor allem Frauen: 86 Prozent der Kundschaft der Mikrofinanzorganisationen, in die Oikocredit investiert, sind Frauen. Mikrokredite, Sparmöglichkeiten und Versicherungen ermöglichen es ihnen, finanziell unabhängiger zu werden und mehr Einkommen zu erwirtschaften. Das kommt der ganzen Familie zugute“, so Pojunke weiter.

Eine von ihnen ist Venus Sadang. Sie ist Kundin der philippinischen Mikrofinanzorganisation Abrasa Multi-Purpose Cooperative (Abrasa), die kleinbäuerlichen Mitgliedsbetrieben Kredite und andere Finanzdienstleistungen anbietet. Dank eines solchen Kredites konnte Venus Sadang zusätzlich zum Mais- und Reisanbau, den sie betreibt, in den Export von Reisaalen nach Taiwan einsteigen. Reisaale werden auf den Feldern eingesetzt, um Schnecken zu bekämpfen. Anschließend werden sie üblicherweise vernichtet. Da sie in Taiwan jedoch als Delikatesse gelten, ist der Export ein vielversprechendes Geschäft und ermöglicht Venus Sadang ein weiteres Einkommen.

Oikocredit ist genossenschaftlich organisiert. Partnerorganisationen wie Abrasa werden mit den Geldanlagen ihrer derzeit weltweit 57.000 Investor*innen, Privatpersonen, Institutionen, Kirchenkreise und Stiftungen finanziert. Über die Hälfte der Mitglieder kommen aus Deutschland, rund 7.000 aus dem Einzugsbereich des Westdeutschen Förderkreises. Die Genossenschaft investiert momentan über eine Milliarde Euro in rund 700 Partner weltweit.


Oikocredit

Pressemitteilung vom 06. März 2020, 10:16 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.