Internationaler Tag der Umwelt

Internationaler Tag der Umwelt
Die internationale Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit fördert Unternehmen im Sektor erneuerbare Energien

 Bonn, 04. Juni 2020. Seit dem ersten Weltumweltgipfel in Stockholm 1972 ist der 5. Juni offizieller Weltumwelttag. Die Vereinten Nationen haben diesen Tag ins Leben gerufen, um weltweit die vielfältigen Umweltprobleme bewusster zu machen und ökologisch innovatives und mutiges Handeln zu fördern. Die internationale Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit finanziert seit ihrer Gründung 1975 Sozialunternehmen und Kooperativen in Ländern des globalen Südens, die unter anderem ökologisch nachhaltig produzieren und umweltschonende Projekte und Angebote initiieren.

Die Kochöfen von ACE ermöglichen sauberes Kochen und schützen damit Mensch als auch Umwelt. ©ACE

Über eine Milliarde Dollar investiert Oikocredit derzeit in fast 700 Partnerorganisationen weltweit. Der ugandische Partner African Clean Energy (ACE) beispielsweise bietet saubere und erschwingliche Kochtechnologie für benachteiligte Gemeinschaften an. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kochen weltweit über drei Milliarden Menschen auf offenem Feuer oder mit rudimentären Öfen und verwenden dabei nicht erneuerbare und umweltschädliche Brennstoffe. Diese Praxis ist extrem gesundheitsschädlich und trägt erheblich zur Abholzung der Wälder bei. Der Kochofen von ACE hingegen verbraucht bis zu 85 Prozent weniger Brennstoff als die herkömmlichen Methoden und setzt gleichzeitig weniger schädlichen Rauch frei. „Clean Cooking ist ein Sektor, der trotz eindeutig positiver sozialer und ökologischer Wirkungen vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit und Mittel erhält. Unser Ziel ist es, den Bedarf einiger der ärmsten ländlichen Gemeinden Afrikas an sauberer Wärmeenergie zu decken“, so Helmut Pojunke, Geschäftsführer des in Bonn ansässigen Westdeutschen Förderkreises von Oikocredit. Die Genossenschaft habe daher eine Wandelanleihe in Höhe von einer Million Euro an ACE vergeben.

Weltweit investieren rund 59.000 Anleger*innen ihr Geld in Oikocredit. Die Genossenschaft vergibt Kredite und Kapitalbeteiligungen an Unternehmen und Kooperativen, die einen sozialen und ökologischen Mehrwert für die Gesellschaft stiften. Die Auswahl der Partnerorganisationen erfolgt dabei nach strengen Kriterien. Oikocredit prüft, wie potentielle neue Partner in den Bereichen Umweltverträglichkeit (Environmental), soziale Leistungsfähigkeit (Social) und verantwortungsvolle Unternehmensführung (Governance) abschließen. „Diese Prüfung ist Grundvoraussetzung für eine Finanzierung durch Oikocredit. Mit der sogenannten ESG-Scorecard stellen wir sicher, dass unsere Partner unsere Vorstellungen und Ansprüche unter anderem im Umgang mit Umweltthemen teilen,“ so Helmut Pojunke.


Oikocredit

Pressemitteilung vom 04. Juni 2020, 11:10 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.