Innovation wegen Corona

Innovation wegen Corona:
Patenschaften für Azubis auch
in Zeiten der Kontakteinschränkungen – Freiwillige gesucht

Siegburg, 29. April 2020. Der Bedarf ist da: Es braucht Patinnen und Paten für junge Erwachsene, zumeist mit Fluchtgeschichte, um sie „Fit in der Berufsschule“ (FiBs) zu machen. Wegen der Abstandsgebote aufgrund der Corona-Pandemie werden speziell Patinnen und Paten gesucht, die sich im Projekt FiBs engagieren und nun eine zusätzliche Innovation mitmachen: solange Kontakteinschränkungen gelten, eine auch digital geführte Patenschaft. In Zeiten der Kontakteinschränkungen soll zunächst einmal das „persönliche“ Kennenlernen digital hergestellt werden. Das Ziel: ein erstes Kennenlernen ermöglichen, Vertrauen aufbauen. Neben der Möglichkeit des Telefonierens und Mailens sollen die jungen Menschen zusätzlich auch per Videochat bzw. Videokonferenz unterstützt werden.

Die Aufgabe besteht darin, Auszubildende während ihrer Ausbildung zu unterstützen. Eine solche Patenschaft zu einem jungen Menschen bedeutet, aktiv helfen zu können. Erfahrene freiwillige Paten wissen zu schätzen, dass die Hilfe direkt und verlustfrei bei den Menschen ankommt, die sie benötigen. Und so werden neue Patinnen und Paten gesucht, lebens- und berufserfahrene Menschen, die dabei mithelfen, dass motivierte junge Menschen mit Fluchthintergrund besser in der hiesigen Kultur und Gesellschaft ankommen. Konkret unterstützen sie dabei, erfolgreich ins Berufsleben zu starten. Im Austausch für ihre Mühen bekommen sie Vertrauen und Zuneigung durch ihren Patenschüler zurück.

„FiBs – Fit in der Berufsschule“, ein vom jobcenter rhein-sieg gefördertes Projekt, ist relativ neu. Damit setzt die Freiwilligen-Agentur die guten Erfolge mit Patenschaften fort. Während Auszubildende in den Betrieben gut klarkommen, haben sie aufgrund ihrer Flucht- oder Migrationsgeschichte im Berufskolleg in verschiedenen Fächern mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Genau dabei ist die Unterstützung der Paten erwünscht. Birgit Binte-Wingen, Leiterin der Freiwilligen-Agentur, wo FiBs angesiedelt ist: „Wenn wir Sie für die Idee gewinnen können, ehrenamtlich eine Patenschaft zu übernehmen, so ist das auch in Zeiten der Kontakteinschränkungen möglich.“

Die Freiwilligen-Agentur unterstützt bei den Patenschaften, insbesondere bei den neuen digitalen Wegen. Als Einstieg bietet sie ein unverbindliches Informationsgespräch per Telefon. Kontakt ist auch per eMail möglich. Darüber hinaus können Interessierte in einer Videokonferenz Informationen einholen und damit zugleich direkt den digitalen Weg wie bei der möglichen Patenschaft ausprobieren.


Kontakte zur Freiwilligen-Agentur:
Telefon 022412521520
eMail fibs@diakonie-sieg-rhein.de

Ein persönliches Kennenlernen und Erstinformation über die Initiative ist möglich über eine Videokonferenz unter der Adresse https://meet.jit.si/patenschaften am

  1. Mai, 17 Uhr
  2. Mai, 11 Uhr
  3. Mai, 17 Uhr
  4. Mai, 11 Uhr

Möglich ist der Zugang per Web oder App:

  1. Web

An PC oder Laptop mit dem Browser „Chrome“ die Adresse der Videokonferenz eingeben: https://meet.jit.si/patenschaften

Nötig sind eingeschaltete Kamera und Mikro

  1. App

Die App Jitsi Meet auf dem Smartphone – gfs. erstmals installieren und dann – öffnen. In das Feld Konferenzname eingeben: patenschaften

FiBs im Web: https://www.diakonie-sieg-rhein.de/freiwilligen-agentur/fibs-fit-in-der-berufsschule/


Evangelischer Kirchenkreis An Sieg und Rhein
Pressemitteilung Nr. 55 vom 29. April 2020, 14:01 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.