Informations-Schlamassel

Tüttenberg und Waldästl kritisieren Informations-Schlamassel zwischen Troisdorf und dem Rhein-Sieg-Kreis beim Impfen

Die SPD-Kreistagsabgeordneten Denis Waldästl und Achim Tüttenberg begrüßen die zusätzlichen mobilen und stationären Impfangebote, die vom Rhein-Sieg-Kreis und jetzt endlich auch von der Stadt Troisdorf organisiert wurden. „Leider führen fehlende Koordination und schlechte Öffentlichkeitsarbeit zu Verunsicherung“, so Waldästl und Tüttenberg. So veröffentlichte der Landrat im Troisdorfer Rundblick eine Information über die Impfangebote. Für die Booster-Impfung wird ein Mindestabstand zur Zweitimpfung von 4 Monaten festgelegt. Weiter wird auf die Kreis-Homepage www.rhein-sieg-kreis.de/impfen verwiesen. Dort steht allerdings mit Verweis auf die Landesregierung ein Mindestabstand von 3 Monaten. „Was gilt denn jetzt tatsächlich?“ fragen sich die Betroffenen zurecht.

So richtig peinlich wird das Informations-Schlamassel, wenn man in derselben Ausgabe die Veröffentlichung des Troisdorfer Bürgermeisters liest. Zur Anmeldung für die Booster-Impfung an den ersten beiden Januar-Wochenenden muss man sich unter www.troisdorf.impf-termine.nrw anmelden. Dort wird als Voraussetzung fürs Boostern festgelegt, dass seit der Zweitimpfung 5 Monate vergangen sein müssen. „Gilt das nur für Troisdorf“ fragen Waldästl und Tüttenberg. „Und was ist mit dem mobilen Impfangebot des Kreises in der Troisdorfer Stadtbibliothek?“ 3 oder 4 oder 5 Monate?

„Wir fordern unverzügliche Klarstellung von den beiden CDU-Verwaltungschefs und am besten künftig eine vorherige Koordination“, so Waldästl und Tüttenberg.


SPD-Rhein-Sieg
Pressemitteilung vom 30. Dezember 2021, 08:18 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.