„Haus der kleinen Forscher“

Drei Kindertagesstätten sind erneut ein „Haus der kleinen Forscher“

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Drei Kindertagesstätten im Rhein-Sieg-Kreis sind trotz der Corona-Pandemie erneut als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert worden.

Dazu gehören die Elterninitiative „Pusteblume“ Kindergarten Oberpleis e.V., die Kindertagesstätte „Arkadas“ des Deutsch-Türkischen Freundschaftsvereins Siegburg e.V., sowie die Kindertagesstätte und das Familienzentrum „Rübkamp“, Troisdorf.

Sie erhielten von Bettina Wallor, pädagogische Mitarbeiterin im Regionalen Bildungsbüro des Rhein-Sieg-Kreises und Netzwerkkoordinatorin für die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, das Zertifikat mit Plakette. Die Auszeichnung kann, auf Antrag der Einrichtungen, alle zwei Jahre verliehen werden. Sie bestätigt ein besonderes Engagement für gute frühe MINT-Bildung. Die Pädagogen und Pädagoginnen der Einrichtungen fördern dabei entdeckend-forschendes Lernen der Kinder.

Familienzentrum „Rübkamp“

Elterninitiative „Pusteblume“ Kindergarten Oberpleis e.V. 
„Von der Quelle bis ans Meer“ – dieses Projektthema hatten die Kinder in der Vollversammlung der Kita „Pusteblume“ demokratisch gewählt. Bis zu 44 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zur Einschulung bildeten das Forscherteam. In einem eigens zur Verfügung gestellten Forscherraum konnten sie frei oder angeleitet experimentieren. Auch in den Gruppenräumen gab es MINT-Bereiche. „Alles, was mit Wasser zu tun hat, macht den Kindern großen Spaß“, betont Stefanie Dumm, Leiterin der Kita „Pusteblume“. „Ich hätte viel lieber ein ´Bachbett´ als ein Hochbett, das ist viel erfrischender und man ist nicht allein“, lautete der Kommentar eines Kindes. Schon zum 6. Mal erhielt die „Pusteblume“ die Plakette für kindgerechte MINT-Forschung.       

„Arkadas“ – Kindertagesstätte des Deutsch-Türkischen Freundschaftsvereins Siegburg e.V. 
Auch „Arkadas“ bewarb sich schon zum 6. Mal erfolgreich und ist schon seit zwölf Jahren ein „Haus der kleinen Forscher“. Hier wurde, nach demokratischer Entscheidung im Kinderparlament, aktuell mit Eis experimentiert. Die Erzieherinnen und Erzieher nahmen für die eigene Fortbildung während der Corona-Pandemie die von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zur Verfügung gestellte Möglichkeit von online-Workshops wahr. Alle Kinder wurden zu kleinen Forscherinnen und Forschern. Sie empfanden es als sehr spannend, dass Eis nicht nur in der Gefriertruhe oder in der Eisdiele entsteht, sondern dass bei entsprechendem Wetter Wasser in den Pfützen zu Eis wird. „Die Kinder werden zum Staunen und Nachdenken angeregt und sind sehr konzentriert bei der Sache“, weiß Agnieszka Hajduk, Leiterin der Kita „Arkadas“, zu berichten.


Kindertagesstätte und Familienzentrum „Rübkamp“, Troisdorf
„Wieso hat der Eisbär bald keinen Platz mehr?“, „Atmen die Bäume für uns?“, „Was macht CO2 und was ist das?“, diesen Fragen gingen die Kinder der Kita „Rübkamp“ nach. „Wir schützen unser Klima“, lautete das Projekt, mit dem die Kinder auf Forscher- und Entdeckerreise gingen. Forschertage, Forschernachmittage für Familien im Familienzentrum, Forscherecken in den Gruppen und ein Projekt für die angehenden Schulkinder, diese Einheiten bildeten das ausgezeichnete Projekt. Aufgrund der Pandemie wurden einige Einheiten, wie zum Beispiel die Familiennachmittage, online durchgeführt. Die Bedeutung des Klimawandels und Maßnahmen dagegen wurden in vielen Facetten beleuchtet. Es entstand sogar ein Klimalied. „Durch die Projekte werden die Kinder in ihrer Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit gestärkt“, beobachtet Birgit Deuer, Leiterin von Kita und Familienzentrum „Rübkamp“, die bereits zum 5.Mal zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert wurden.


Das `Haus der kleinen Forscher´ ist aus den Einrichtungen nicht mehr weg zu denken. Entdeckerfreude und kindgerechte MINT-Forschung ist in der pädagogischen Arbeit und in den Konzeptionen fest verankert. „Diese tolle Arbeit kann nicht hoch genug wertgeschätzt werden“, erklärt Bettina Wallor. Beim Forschen lernen die Kinder selbstbestimmt zu denken, verantwortungsvoll zu handeln und werden in ihrem Selbstwertgefühl nachhaltig gestärkt. Dies ist eine gute Vorbereitung der Kinder auf die Zukunft!

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich bundesweit für gute frühe MINT-Bildung; weitere Informationen unter www.haus-der-kleinen-forscher.de
Das Regionale Bildungsbüro beim Amt für Schule und Bildungskoordinierung des Rhein-Sieg-Kreises unterstützt mit seinem zdi-Netzwerk MINT-Projekte und hat die Netzwerkkoordination für die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ übernommen. zdi steht für die Landesinitiative Zukunft durch Innovation.


Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises
Pressemitteilung Nr. 096 vom 02. März 2021, 13:04 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.